| 18:07 Uhr

Frühzeitig Frieden stiften

Rita Trarbach und Gunther Nelles danken Franz Knoop für seinen Einsatz als Schiedsmann.Foto: Marita Blahak
Rita Trarbach und Gunther Nelles danken Franz Knoop für seinen Einsatz als Schiedsmann.Foto: Marita Blahak
BERNKASTEL-KUES. (mbl) Seit 25 Jahren ist Karl Knoop als Schiedsmann tätig. Der Direktor des Amtsgerichts Bernkastel-Kues, Gunther Nelles, überreichte Knoop die Dankurkunde des Präsidenten des Oberlandesgerichts Koblenz.

Direktor Gunther Nelles dankte in einer kleinen Feierstunde im Amtsgericht Bernkastel-Kues dem Schiedsmann für seine ehrenamtliche Tätigkeit und seine bisher geleisteten treuen Dienste in seinem Schiedsamtsbezirk. Die Beigeordnete der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, Rita Trarbach sowie Justizamtsrat Udo Cuers schlossen sich den Dankesworten an. Knoop wurde am 2. November 1978 als Schiedsmann für den Schiedsamtsbezirk Zeltingen-Rachtig vereidigt und übt das Amt seither ununterbrochen aus. Besondere Aufgaben kommen dem Schiedsmann zu, unterstrich Nelles die Bedeutung dieser ehrenamtlichen Tätigkeit. Er könne durch seinen Einsatz zur Vermeidung gerichtlicher Auseinandersetzungen sowohl privatrechtlicher als auch strafrechtlicher Art beitragen. Dem Schiedsmann, dem die örtlichen Verhältnisse bekannt sind, gelinge es oftmals, die eigentliche Ursache einer Streitigkeit zwischen Privatpersonen aufzudecken, schlichtend zu wirken und so zum Rechtsfrieden beizutragen.Weitere fünf Jahre im Einsatz

"In klärenden Gesprächen mit den Beteiligten kann man schon im Vorfeld viel erreichen und frühzeitig Frieden stiften ", betont Knoop. Er nehme diese Aufgabe sehr gerne wahr, wie er betonte. "Und da ich mich noch fit fühle, werde ich mich auch in den nächsten fünf Jahren weiterhin in den Dienst dieser Sache stellen", verriet der 78-Jährige .