| 15:50 Uhr

Rettung
Für den Ernstfall gut gerüstet

Feuerübung, an der die Wehren aus Kröv, Kinheim und Traben mit neun Fahrzeugen und rund 50 Wehrkräften beteiligt waren. In einem Abstellraum war ein „Brand“ ausgebrochen, der mittels Flammensimulator und Nebelmaschine gut inszeniert war.
Feuerübung, an der die Wehren aus Kröv, Kinheim und Traben mit neun Fahrzeugen und rund 50 Wehrkräften beteiligt waren. In einem Abstellraum war ein „Brand“ ausgebrochen, der mittels Flammensimulator und Nebelmaschine gut inszeniert war. FOTO: Claudia Müller / TV
Kröv. (red) Prävention wird im Seniorenheim St. Josef groß geschrieben. Für den Brandschutz ist vieles bereits in der Theorie umgesetzt. Für die Praxis gab es eine Feuerübung, an der die Wehren aus Kröv, Kinheim und Traben mit neun Fahrzeugen und rund 50 Leuten beteiligt waren.

In einem Abstellraum war ein „Brand“ ausgebrochen, der durch Flammensimulator und Nebelmaschine inszeniert wurde. Relativ zügig hatten die Feuerwehrleute das Haus erkundet und festgestellt, dass viele Menschen verletzt wurden. Nach Abschluss der Übung gab es eine Besprechung. Wehrführer Florian Wintrich war zufrieden. „Die Rettung war massiv, ist super angelaufen und einer nach dem anderen wurde gut evakuiert“, lobte er. Die Mittelmoselhalle wurde zum Abschlusstreffen genutzt. Die warme Halle und die vom Seniorenheim zubereitete Gulaschsuppe taten gut. ⇥Foto: Claudia Müller