| 21:07 Uhr

Hochzeitliches hinter Klostermauern

Konditor Karsten Fleury (Mitte) präsentiert seine dekorativen Hochzeitstorten.Foto: Marita Blahak
Konditor Karsten Fleury (Mitte) präsentiert seine dekorativen Hochzeitstorten.Foto: Marita Blahak
BERNKASTEL-KUES. (mbl) Sonntägliche Belagerung von Kloster Machern – doch die Menschenmassen kamen in friedlicher Absicht. Hunderte heiratswilliger Männer und Frauen nutzten die Gelegenheit, sich umfassend über alle Bereiche rund um den großen (Hochzeits-)Tag zu informieren.

Die Autoschlangen am Straßenrand und der überfüllte Parkraum taten es kund: Die Hochzeitsmesse hinter klösterlichen Mauern zog an wie ein Magnet. Brautpaare und solche, die es in absehbarer Zeit werden wollen, kamen aus der gesamten Region, um sich vom Hochzeitsplanungsfieber in Macherns romantischem Ambiente anstecken zu lassen. Denn das vielfältige "Beiwerk" nimmt in heutiger Zeit einen großen Raum ein. Damit die Hochzeit zum "schönsten Tag" wird, soll sie neben der wichtigsten Aussage - dem Jawort - für Brautpaare und Gäste zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Und dazu tragen viele Bereiche bei - was die zahlreichen Anbieter mit vielen Tipps und Präsentationen deutlich machten. "Toll, eine solche Rundum-Information an einem Platz", lobten Stefan Thielen und seine Braut Sandra Müller. "Mal schauen, was es so alles gibt", bahnten sich die beiden jungen Leute aus Zell ihren Weg durch Räume, Angebote und Schlangen von Hochzeitsplanenden. Mehr als 15 Betriebe der Region saßen mit im Boot.Ganz in Champagner

Allerdings müsste der bekannte Schlagertext "Ganz in Weiß" umgedichtet werden, denn in Machern stiegen Bräute - gemäß dem allgemeinen Trend - überwiegend in champagnerfarbene Roben. Ob der großen Vielfalt an Büfetts oder blumigen Accessoires, Brautsträußen oder Tischdekorationen - die angehenden Hochzeiter haben sicher bald die Qual der Wahl. Und neue Trends wurden sichtbar, wenn auch die Rose als Brautblume immer noch die Königin bleibt. "Bei den Brautsträußen geht der Trend immer mehr zu Kopf-an-Kopf-Gebinden, Brautzepter, Spindeln oder Blütenkugeln - meist in Rot, Pink oder Cremefarben", erklärt Floristmeisterin Claudia Schädler. Blütenberankte Hochsteckfrisuren fielen ebenso ins Auge wie reich dekorierte, mehrstöckige Hochzeitstorten. "Bei diesem süßen Genuss liegen leicht und fruchtig im Trend", sagte Karsten Fleury, für den eine solche Torte immer wieder eine handwerkliche Herausforderung bedeutet. Erstaunt über die vielen Anregungen zeigte sich auch ein Paar aus Schalkenmehren, das sich in diesem Jahr das Jawort geben will. "Super", lautete die Meinung von Nicole Wilhelmi und Jan Mombach aus Trier. Und was bei den Hochzeitsvorbereitungen alles auf einen zukommt, interessiert natürlich auch die Eltern. Darüber staunte auch Christa Klein aus Bernkastel-Kues. Ihr Sohn heiratet bald, da kam der Mutter dieser attraktive informative Überblick gerade recht. Im letzten Jahr fanden 128 Trauungen auf dem Standesamt Bernkastel-Kues statt, "28 davon in der Außenstelle, dem neuen Trausaal in Kloster Machern", sagt Standesbeamtin Kornelia Brinkmann. Die Trauung im exklusiven Rahmen werde sehr gut angenommen: "17 Paare haben sich bereits für 2006 in Machern angemeldet."