| 20:35 Uhr

In Kues ist jetzt doppelt so viel Raum für Fantasie

Während der Umzug noch läuft, nehmen Jakob, Michelle und Sheila (von links) gleich das Spielzeug in Beschlag. TV-Foto: Ursula Quickert
Während der Umzug noch läuft, nehmen Jakob, Michelle und Sheila (von links) gleich das Spielzeug in Beschlag. TV-Foto: Ursula Quickert
Bernkastel-Kues. Für 40 Bernkastel-Kueser im Alter von ein bis drei Jahren ist fortan Platz in den Kitas St. Antonius und Kueser Plateau. Mehr als drei Millionen Euro sind in die beiden Bauprojekte geflossen.

Bernkastel-Kues. Mit großen Augen erkunden die Kinder die neuen Räume und kennen den Altbau der Kita St. Antonius kaum wieder. Während die Mitarbeiter des Bauhofs Schränke durch den Flur bugsieren und Regale zusammenschrauben, blicken die künftigen kleinen Bewohner neugierig durch die vielen runden Gucklöcher in den Möbeln und nehmen die Holzspielzeuge, die schon ausgepackt sind, in Beschlag.
Neue Arbeitsplätze


Etwa drei Jahre ist der Beginn der Umbauarbeiten an der Kita im Karl-Binz-Weg her. Zuerst wurde der Neubau errichtet, dank dem sich die Fläche der Einrichtung verdoppelt. Dann zogen die Kinder dorthin um, und die Sanierung des Altbaus begann. Auch diese ist nun abgeschlossen, und die älteren Kita-Bewohner überlassen den neuen Gebäudeteil jetzt den Kleinsten.
20 Krippenkinder, also Ein- bis Dreijährige, können dort künftig betreut werden. Steigt der Bedarf weiter, ist Platz für zusätzliche zehn Kinder. Dann müssen allerdings weitere Erzieher eingestellt werden, erklärt Karl Federmann von der Kita GmbH Trier, dem Träger der Einrichtung. Schon jetzt sind 14 Stellen neu geschaffen worden. Insgesamt hat die Einrichtung künftig 102 Plätze, davon 30 Ganztagsplätze.
Anmelden können die Eltern ihre Kinder ab sofort. Aufgenommen werden sie wegen der Eingewöhnungszeiten peu à peu.
Dann können sie nach Lust und Laune den Bewegungs-, Rollenspiel-, Mal- oder Bauraum erkunden. Sogar einen Geburtstagsraum gibt es - samt Thron für den, der dort mit seinen Freunden feiert. Im Schlafraum finden sich Betten für jeden Geschmack, und auch sonst sollen die Kinder mit Spiel- und Sportgeräten die Räume selbst gestalten. Wenig wird fest installiert. Kreativität, um seine Umwelt zu erkunden, ist also angesagt, erklärt Leiterin Ute Sproß. Außerdem wird jetzt in der neuen Küche frisch gekocht, auch für den Kindergarten in Bernkastel.
Mitarbeiter kochen frisch


Die integrative Kita auf dem Kueser Plateau ist ebenfalls gewachsen, damit sie zehn Regelkinder mehr aufnehmen kann. Es gibt nicht nur größere Räume, sondern auch einen Spielflur, der den Alt- mit dem Neubau verbindet und so die Begegnung von Kindern unterschiedlichen Alters ermöglicht. Und auch hier kochen die Mitarbeiter vom kommenden Jahr an frisch. Derzeit wird das Außengelände mit naturnahen Materialien gestaltet. Am 23. November steht die Eröffnungsfeier an.
580 000 Euro haben die Arbeiten auf dem Kueser Plateau gekostet. In den An- und Umbau der Kita St. Antonius sind nach Auskunft von Stadtbürgermeister Wolfgang Port etwa 2,7 Millionen Euro geflossen, von denen die Stadt etwa 1,3 Millionen Euro trage. Ein Problem gibt es allerdings, sagt Federmann: ausreichend Personal zu finden, das den Kleinen dabei hilft, ihre Welt zu erkunden. uq