| 21:07 Uhr

Innenhof wird wieder zur Bühne

Die alten Zeiten leben auf. Der Innenhof von Kloster Machern wird Konzert-Raum.Foto: TV -Archiv/Josef Tietzen
Die alten Zeiten leben auf. Der Innenhof von Kloster Machern wird Konzert-Raum.Foto: TV -Archiv/Josef Tietzen
BERNKASTEL-KUES. Musik für (fast) jeden Geschmack: Darauf können sich die Besucher beim "Macherner Wochenende" freuen. Mit den Freiluftkonzerten findet eine Tradition ihre Fortsetzung. ARRAY(0x11d3a4070)

Kloster Machern ist für die Kulturmacher ein beliebter Veranstaltungsort. Besonders der Barocksaal lockt mit seinem Ambiente und einer fast schon einzigartigen Akustik immer wieder Weltstars an, die dort im Rahmen der Mosel Festwochen auftreten. Brach lag dagegen in den vergangenen Jahren der Innenhof. Es ist tatsächlich schon sechs Jahre her, dass dort letztmals ein Hofkonzert mit anschließendem Feuerwerk über die Bühne ging.Dreiklang am kommenden Wochenende

Diese Konzerte waren ein Stück Wegbegleiter. "Denn wir haben damals damit begonnen", blickt Intendant Hermann Lewen auf die mehr als 20 Jahre zurückliegenden Anfänge der Mosel Festwochen zurück. Besitzerwechsel und Umbauten hätten es in den vergangenen Jahren aber nicht mehr zugelassen, den Innenhof für dieses Großereignis zu nutzen. Das wird sich wieder ändern - und zwar gleich mit einem Dreiklang am kommenden Wochenende. Am Freitag, 30. Juli, heißt es ab 21 Uhr "Summertime Soul". Die zehn "Jackson Singers" präsentieren weltberühmte Spirituals. Einen Tag später, am Samstag, 31. Juli, leben dann die Hofkonzerte wieder auf. Ab 21 Uhr stehen barocke Meisterwerke von Händel, Bach und Vivaldi auf dem Programm. Im Mittelpunkt des Abends: "Die vier Jahreszeiten" von Antonio Vivaldi. Interpreten sind Nina Karmon und Albert Boesen (beide Violine) sowie die "Camerata Cusana". Im Anschluss können die Besuche das musikalische Feuerwerk bewundern. Für beide Konzerte werden im Vorverkauf jeweils 300 Karten angeboten. Das Kontingent für "Summertime Soul" ist bereits erschöpft. Die Inhaber dieser Karten können bei schlechter Witterung im Barocksaal Platz nehmen. Dorthin werden die Konzerte verlegt, wenn es regnet. Sollte das Wetter mitspielen, werden an der Abendkasse (jeweils ab 19 Uhr) weitere Karten verkauft. Im Innenhof werden mehr als 500 Zuhörer Platz finden. "Wir wollen diese Traditionen wieder beleben", verspricht Lewen kein einmaliges Erlebnis, sondern eine Fortführung in den kommenden Jahren. Dritter Programmpunkt des, so Hermann Lewen, "Macherner Wochenendes", ist am Sonntag, 1. August, ab 11 Uhr, das musikalische Jazzfrühstück mit der Band "Busted up". Die Gruppe besteht aus Alex Mathias (Keyboard), Momo Rippinger (Gitarre), Jürgen Kochler (Bass) und Oliver Rohles (Drums und Gesang). Zu hören sind unter anderem Lieder von Sting, Stevie Wonder, George Benson und Chick Corea. Der Eintritt ist frei. Bei ungünstiger Witterung geht das Konzert in der "Klosterschänke" über die Bühne. Karten für "Summertime Soul" und das Hofkonzert gibt es bei der Geschäftsstelle der Mosel Festwochen, Telefon 06531/3000, sowie im Internet unter www.moselfestwochen.de