| 13:54 Uhr

Festival
Krasse Gartenparty mit familiärer Atmosphäre

Alle Jahre wieder findet im Garten von Mario Schichel das Riez Open Air Festival statt.
Alle Jahre wieder findet im Garten von Mario Schichel das Riez Open Air Festival statt. FOTO: TV / Hendroik Diwo
Bausendorf-Olkenbach. Drei Tage lang haben Punkrock- und Hardcore-Fans das Ortsbild von Olkenbach geprägt. Anlass war die 20. Ausgabe des  Riez Open Air Festivals.

(HD) 21 Bands,  Getränke, Souvenirstände – dies und vieles mehr ließ das Riez Open Air Festival in Bausendorf-Olkenbach auch in diesem Jahr zu einem vollen Erfolg werden. Von Donnerstag bis Samstag waren pro Tag etwa 1000 Punkrock- und Hardcore-Fans vor Ort. Unter dem Motto „Die krasseste Gartenparty der Welt“ gaben im Garten des Organisators Mario Schichel (33) zahlreiche bekannte Punkrock- und Hardcore-Bands ihre Musik zum Besten.

Für Schichel ist ein Aspekt besonders wichtig. „Die familiäre Atmosphäre, die hier herrscht, ist etwas ganz Besonderes. Man kennt sich untereinander, da viele Besucher Jahr für Jahr hierher kommen.“ In den vergangenen Jahren haben sich die Besucherzahlen bei etwa 1000 Anwesenden pro Tag eingependelt, mehr müssen es laut Veranstalter nicht zwingend sein. „Ansonsten verliert man den Überblick“, sagt Schichel, der mittlerweile seit 14 Jahren in der Verantwortung des Festivals steht. „Die Idee des Riez Open Air Festivals kam von Roland Reif sowie von meinem Vater Rüdiger Schichel. Sie waren die ersten Jahre für das Event zuständig, bis ich die Verantwortung übernommen habe.“ Doch ohne Unterstützung sei die komplette Organisation unmöglich. „Meine Lebensgefährtin Tamara Schaab, Patrick Zens, Thomas Werner Schaaf und Kalle Schwansen stehen mir zur Seite. Dazu kommen noch zahlreiche Helfer, die sich um die Vorbereitung sowie um den Auf- und Abbau des Festivals kümmern.“

Er spüre jedes Jahr den Zuspruch der Besucher, viele sprechen ihn an und verteilen Lob. „Man sollte das allerdings nicht nur mir sagen, sondern all den Helfern“, meint Schichel. „Man spürt die Begeisterung unter all den Anwesenden. Aus ganz Deutschland und sogar vereinzelt aus dem Ausland reisen Fangruppen über das Wochenende an und lassen sich auf dem anliegenden Campingplatz nieder.“

Der Campingbereich sowie die Parkplätze sind durch Zäune abgetrennt, denn Sicherheit sei ihm sehr wichtig, so Schichel. Die teilnehmenden Bands werden in naheliegenden Hotels untergebracht. „Diese sind zu dieser Zeit jedes Jahr dann vollbesetzt“, schmunzelt Schichel.

Der Ticket-Vorverkauf für das kommende Riez Open Air Festival wird bereits zum Jahreswechsel gestartet. „Die meisten Tickets werden über den Vorverkauf erworben, aber natürlich gibt es auch einige Leute aus näherer Umgebung, die sich erst kurzfristig vor Ort noch Karten sichern.“

Normalerweise habe das Festival immer an einem Freitag und Samstag stattgefunden, doch seit etwa fünf Jahren ist auch der Donnerstag ein fester Bestandteil des Programms. „Viele Fans reisen frühzeitig an und aus diesem Grund startet die Veranstaltung mittlerweile bereits donnerstags.“ Ausdrücklich loben möchte er die Dorfbewohner sowie die Gemeinde. „Wir haben in den letzten Jahren so gut wie keine Lärmbeschwerden von Anwohnern erhalten. Die Veranstaltung wird absolut toleriert.“

Mario Schichel möchte in Zukunft nicht großartig etwas ändern, um  nsten beschauliche Olkenbach in einen absoluten Partyzustand versetzen.