| 13:56 Uhr

Kueser Bildhauer gestaltet neue 2-Euro-Münze - Anfang Februar kommen 30 Millionen Stück in Umlauf

Bernkastel-Kues. Anlässlich des Jubiläums 25 Jahre Deutsche Einheit bringt Deutschland eine Zwei-Euro-Sondermünze heraus. Das Motiv dazu hat der Bildhauer und Diplom-Designer Bernd Wendhut aus Bernkastel-Kues gestaltet. Winfried Simon

Bernd Wendhut hat "seine" Münze schon gesehen und in Händen gehalten. Doch mit nach Hause nehmen durfte er sie noch nicht. Ab Anfang Februar werden aber 30 Millionen Stück im Umlauf sein, und dann wird die Münze, die im gesamten Euroraum gültig ist, in den Geldbeuteln vieler Bürger auftauchen.

Im Juni 2014 hatte die Bundesregierung entschieden, eine Gedenkmünze zum 25. Jubiläum der Deutschen Einheit herauszugeben. Die Wahl fiel auf einen Entwurf von Bernd Wendhut.

Er hatte bereits vor fünf Jahren ein Motiv für die Zehn-Euro-Sammlermünze anlässlich des Themas "20 Jahre Deutsche Einheit" entworfen. Hunderte Vorschläge wurden zum Ausschreibungs-Wettbewerb eingereicht. Wendhuts Gipsmodell gefiel der Kommission, bestehend aus Künstlern, Leuten aus der Wirtschaft und Numismatikern, sehr gut. Dennoch reichte es seinerzeit nur zum zweiten Platz. Jetzt hat sich das Bundesfinanzministerium - ohne Wettbewerb - gleich für Wendhuts Entwurf entschieden. Dass es sich nun sogar um eine Umlaufmünze handelt, die viel mehr Menschen anschauen, ist für den 69-Jährigen eine besondere Freude. "Drei Dinge waren mir bei dem Motiv wichtig", sagt Wendhut: "Ich wollte jubelnde Menschen vor dem Brandenburger Tor darstellen, den Schriftzug ‚Wir sind ein Volk' und das Euro-Zeichen als Symbol, das Deutschland ein Teil Europas ist."

Die neue Münze wird in zwei Qualitäten geprägt: als Umlaufmünze in einer Millionenauflage und als teurere Spiegelglanz-Sammlermünze, von denen 40.000 Stück produziert werden.

Ein aufregender Moment für Wendhut war, als Mitte Dezember in der Münzprägeanstalt Stuttgart die ersten 2-Euro-Geldstücke geprägt wurden. Sein Gipsmodell hatte immerhin einen Durchmesser von 16,3 Zentimeter, die Münze aber misst 2,575 Zentimeter. Und er war freudig überrascht, als er sah, dass das Motiv bei der kleinen Größe ebenso gut herauskommt.

Am Donnerstag, 29. Januar, wird Bundeskanzlerin Angela Merkel im Beisein von Bernd Wendhut in Berlin die Einheitsmünze offiziell übergeben.

Bernd Wendhut ist in der Region ein bekannter Künstler. Er hat zahlreiche Brunnen gestaltet, unter anderem den Goldgräberbrunnen in Andel, den Eulenbrunnen in Wehlen, die Winzerbrunnen in Rachtig und Wintrich, den Waschfrauenbrunnen in Maring, den Landwirtebrunnen in Hochscheid oder den Bergleutebrunnen in Monzelfeld.

Wendhut stammt aus einer Bildhauerfamilie. Sein Großvater Bernhard hat mit seinen Werken in Zusammenarbeit mit dem Berliner Architekten Bruno Möhring maßgeblich Jugendstilbauten in Traben-Trarbach mitgestaltet.

Bernd Wendhut studierte Bildhauerei in Trier, absolvierte die Meisterschule in Aschaffenburg und studierte an der Hochschule Essen Grafik und Design. Seit 1976 ist er als freier Künstler in Bernkastel-Kues tätig.

Wendhut befasst sich intensiv mit der Kunstgeschichte seiner Heimat. Er besitzt eine einzigartige Sammlung von seltenen Münzen und Medaillen aus der Moselregion. Diese kann er jetzt mit seiner eigenen Münze ergänzen. Außerdem hat er kunsthistorisch wertvolle Bilder, die Moselmotive zeigen. Besonders stolz ist er auf ein lange verschollen geglaubtes Bernkastel-Gemälde des englischen Malers George Clarkson Stanfield (1828 - 1878), das er 2003 ausfindig machen und nach schwierigen Verhandlungen erwerben konnte.

EXTRA
Jedes Euro-Mitgliedsland darf zwei Mal im Jahr eine Gedenkmünze herausgeben, mit der sie an bedeutende Personen oder Ereignisse erinnert. Deutschland produziert diese 2-Euro-Gedenkmünze als Umlaufmünze. Besitzer können sie als gewöhnliches Zahlungsmittel verwenden. Die technischen Eigenschaften wie Gewicht, Dicke, Durchmesser und Material gleichen deshalb anderen 2-Euro-Münzen. red

Bernd Wendhut mit einem Münztablett.
Bernd Wendhut mit einem Münztablett. FOTO: carsten liersch