| 21:07 Uhr

Landfrauen haben gut lachen

Fröhliche Stimmung: Gertrud Halik bringt die Landfrauen zum Lachen. Foto: Marita Blahak
Fröhliche Stimmung: Gertrud Halik bringt die Landfrauen zum Lachen. Foto: Marita Blahak
BERNKASTEL-KUES. Gut besucht war die Ortsvertreterinnentagung des Landfrauenverbands Bernkastel-Wittlich im Festsaal des Weinmuseums. Vorsitzende Edith Baumgart dankte den Ortsvertreterinnen für ihr großes Engagement, Referentinnen stellten das neue Weiterbildungsprogramm 2005/2006 vor. ARRAY(0x5481e808)

Die Landfrauen haben gut lachen: Das traf zumindest bei der Ortsvertreterinnentagung im Weinmuseum zu. "Hahaha, hohoho", machte Gertrud Halik, naturheilkundige Psychotherapeutin aus Trier, es den Frauen vor - und die ließen sich gerne anstecken vom herzhaften Lachen. Lachen als Therapie für ein Stück mehr Lebensfreude, als Steigerung des Wohlbefindens, zur Entspannung und als Harmonisierung des seelischen Gleichgewichts. Das hört sich nicht nur gut an, das lässt sich auch ganz leicht umsetzen - und macht einfach Spaß. Lachen hat mit positivem Denken zu tun. "Beim Auftreten von Problemen sollte man sich nicht in sein Schicksal ergeben, sondern sich positiv mit Lösungsmöglichkeiten beschäftigen, unterstrich Halik. Mit ihrer "Humortherapie" in Theorie und Praxis brachte die Referentin den Saal in "heitere Bewegung". Sie gab damit einen Vorgeschmack auf ihr Kursangebot im neuen Weiterbildungsprogramm des Landfrauenverbands, das im Rahmen der Tagung vorgestellt wurde. Edith Baumgart und Manfred Zelder, Vorsitzender des Bauern- und Winzerverbandes Bernkastel-Wittlich, hießen die Mitglieder willkommen und lobten ihren Einsatz im Verband. "Ehrenamtlicher Einsatz ist nicht Arbeit in der Gesellschaft sondern an der Gesellschaft", dankte Baumgart und ehrte ausscheidende Ortsvertreterinnen für jahrzehntelange Mitarbeit. Über 40 Jahre tätig waren Cäcilia Engel (Hetzerath), Irma Röder (Immert) und Helga Kaiser (Bäsch). 20 Jahre tätig waren Lilli Breit (Burtscheid), Renate Göhlen (Kesten), Margret Steffen (Minheim) und Christiane Scholz (Malborn). Der Kreislandfrauenverband zählt rund 2500 Mitglieder. "Die Mitgliederstruktur hat sich seit den Anfängen vor 50 Jahren sehr gewandelt", sagt Baumgart im Gespräch mit dem TV. "Heute gehören unserem Verband Frauen aus allen Berufssparten und allen Altersschichten an." Und eines hätten alle gemeinsam: das Engagement für den ländlichen Raum. "Wir haben somit den Sprung zwischen Tradition und Moderne geschafft", unterstreicht Baumgart. Denn der gegenseitige Austausch aller Frauen im ländlichen Raum sei sehr wichtig.