| 21:00 Uhr

Lob für die größte Bürgerinitiative des Landes

ADD-Präsident Josef Peter Mertes (Zweiter von Rechts) überreicht der Delegation aus Veldenz die Auszeichnung im Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft". Rechts im Bild: Landrätin Beate Läsch-Weber.Foto: Ludwig Hoff
ADD-Präsident Josef Peter Mertes (Zweiter von Rechts) überreicht der Delegation aus Veldenz die Auszeichnung im Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft". Rechts im Bild: Landrätin Beate Läsch-Weber.Foto: Ludwig Hoff
TRIER/VELDENZ. (LH) Lockere und entspannte Feierstunde im Kurfürstlichen Palais zu Trier: Beim Festakt wurden die Siegergemeinden des Gebietsentscheids im Landeswettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft 2006" ausgezeichnet. Veldenz und Steffeln sind die glücklichen Erstplatzierten.

Einen lockeren Festakt und keine ausufernden Politiker-Reden, dafür viel Musik (Volksmusikorchester Grafschaft Veldenz), einen Lyrikvortrag (Karl Kochs, Birgel) und ein munteres Bauernstück (Theatergruppe Steffeln), erlebten die 200 Besucher - darunter viel Politikprominenz - bei der Siegerfeier für den Regionalentscheid des Landeswettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft" im Kurfürstlichen Palais in Trier.Edgar Möller moderiert den "Abend der Dörfer"

Welche Gemeinden gewonnen hatten, stand längst fest. Und doch waren es wiederum spannende Momente, als der Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), Josef Peter Mertes, Urkunden und Auszeichnungen an die einzelnen Delegationen überreichte und anerkennende Glückwünsche überbrachte. Der Wettbewerb "Unser Dorf hat Zukunft" (übrigens der 46. seit 1961) sei eine "der größten Bürgerinitiativen im Lande", betonte Mertes an diesem "Abend der Dörfer", den Edgar Möller moderierte. Ob Sieger oder Teilnehmer: Lob und Anerkennung gelte in erster Linie den Bürgerinnen und Bürgern, die sich durch ein außergewöhnliches Maß an Engagement und Eigeninitiative ausgezeichnet hätten, unterstrich Mertes. Er überreichte Urkunden, Preise und Trophäen an die Vertreter folgender erstplatzierter Orte: Hauptklasse: 1. Veldenz (VG Bernkastel-Kues, Kreis Bernkastel-Wittlich), 2. Riol (VG Schweich, Kreis Trier-Saarburg), 3. Gransdorf (VG Kyllburg, Kreis Bitburg-Prüm). Sonderklasse: 1. Steffeln (VG Obere Kyll, Vulkankreis Daun), 2. Hinzert-Pölert (VG Hermeskeil, Kreis Trier-Saarburg). Weiterer Pluspunkt der Feierstunde: Das einzige Grußwort fiel kurz, dafür ausgesprochen erfrischend aus. Nichts anderes hatte man vom Dauner Landrat Heinz Onnertz erwartet. Eine wunderschöne Landschaft, reine Luft, gute Nachbarschaft und ein tolles Ambiente zeichneten den ländlichen Raum und seine Bewohner aus: "Unsere Dörfer sind unser ganz großer Schatz." Und das mache das Leben lebenswert, so Onnertz. Von der Politik forderte der Landrat "Chancengleichheit auf allen Ebenen" für die Landgemeinden. Informativ und unterhaltsam stellte Professorin Marie-Luise Niewodniczanska die ausgezeichneten Gemeinden vor. In Veldenz (994 Einwohner) gebe es die "eindrucksvollste Dorfmitte, die wir kennen". Zu Steffeln (700 Einwohner) sagte sie: "Die Gemeinde hat sich den 1. Platz redlich verdient." Weitere (mit Urkunden bedachte) Teilnehmer waren die Gemeinden Birgel (VG Obere Kyll, Vulkankreis Daun), Dingdorf (VG Prüm, Kreis Bitburg-Prüm) sowie Konz-Oberemmel (VG Konz, Kreis Trier-Saarburg).