| 10:11 Uhr

Immobilien
Luxushotel Schloss Lieser steht zum Verkauf

Schloss Lieser soll verkauft werden. Foto: Winfried Simon
Schloss Lieser soll verkauft werden. Foto: Winfried Simon FOTO: Winfried Simon / TV
Lieser. Das Fünf-Sterne-Luxus-Hotel Schloss Lieser soll verkauft werden. Angeboten wird die Luxusimmobilie bei Christie & Co in Frankfurt. Das Unternehmen ist spezialisiert auf Hotelimmobilien. Laut Christie kann die Immobilie sowohl betreiberfrei als auch mit einem langfristigen Pachtvertrag durch eine international renommierte und erfahrene Hotelkette erworben werden. Von Winfried Simon
Winfried Simon

Das Schloss wurde in den vergangenen sechs Jahren aufwändig restauriert und zu einem Fünf-Sterne-Hotel umgebaut. Die Sanierungsarbeiten sind abgeschlossen, allerdings ist das Hotel noch nicht in Betrieb. Die Immobilie gehört dem Niederländer Piet Killaars, der das herrschaftliche Anwesen Im Jahr 2007 kaufte.

Nach Informationen des Trierischen Volksfreunds hatte Killaars zuletzt mit zwei renommierten Hotelgruppen verhandelt, die das Hotel betreiben wollten. Offenbar kam es aber zu keiner Einigung. Killaars hatte bereits Anfang 2015 angekündigt, das Hotel im gleichen Jahr noch zu eröffnen. Seinerzeit hatte der niederländische Unternehmer die Summe zwölf Millionen Euro genannt, die er in das Schloss investiert habe. Inzwischen wird über eine Summe von rund 20 Millionen Euro gesprochen, die die Sanierung des historischen Anwesens gekostet haben soll.

Schloss Lieser wurde zwischen 1884 und 1887 vom Frankfurter Architekten Heinrich Theodor Schmidt erbaut. 1895 wurde die Anlage erweitert. Schloss Lieser war der Familiensitz des Industriellen Eduard Puricelli, der im Gasgeschäft tätig war. Puricellis beide Söhne verstarben früh, seine Tochter Maria heiratete 1880 den hohen preußischen Beamten Clemens Freiherr von Schorlemer-Lieser. Kaiser Wilhelm II. schätzte Clemens Freiherr von Schorlemer-Lieser sehr und war 1906, 1911 und 1913 zu Besuch auf Schloss Lieser.

Das Anwesen diente der Familie von Schorlemer-Puricelli als Wohnsitz. Letzte Bewohnerin war die Witwe Freifrau von Schorlemer-Lieser, Marliese Rheinen. 1981 kaufte die Gemeinde Lieser das Anwesen für 600.000 Mark von der Familie Schorlemer-Lieser. Anschließend stand das Gebäude mehr als zehn Jahre leer, wurde aber einmal jährlich für das zu Pfingsten stattfindende Schlossfest genutzt.

Die Gemeinde verkaufte das Gebäude 2001 für 1,1 Millionen Euro an einen Unternehmer aus Bad Salzuflen (Nordrhein-Westfalen), der in wirtschaftliche Schwierigkeiten geriet und es 2007 an den jetzigen Besitzer, Piet Killaars, weiterveräußerte.