| 20:43 Uhr

Mit Leib und Seele dem Sport verschrieben

Herbert Kreber (Zweiter von links) mit einem kleinen Teil der großen Vereinsfamilie. Vorsitzender Günter Wagner (rechts) hat ihn vorher zum Ehrenvorsitzenden ernannt. TV-Foto: Clemens Beckmann
Herbert Kreber (Zweiter von links) mit einem kleinen Teil der großen Vereinsfamilie. Vorsitzender Günter Wagner (rechts) hat ihn vorher zum Ehrenvorsitzenden ernannt. TV-Foto: Clemens Beckmann FOTO: (m_mo )
Bernkastel-Kues. Bernkastel-Kues (cb) Als Herbert Kreber am 1. April 1965 Mitglied des Vereins für Sport, Freizeit und Gesundheit (SFG) Bernkastel-Kues wurde, bekam er die Nummer 111. Seither hat ihn der Verein, der mittlerweile etwa 2000 Mitglieder hat, nicht mehr losgelassen. "Er ist ein wesentlicher Teil meines Lebens", sagt er.


Kreber ist mittlerweile 86 Jahre alt. Zumindest das Ende einer tragenden Rolle im Verein sieht er damit als gekommen. Auf eine erneute Kandidatur für das Amt des zweiten Vorsitzenden hat er verzichtet. "Ich bin dankbar, dass ihr mich so lange ertragen habt", sagt er in der Mitgliederversammlung des größten Vereins im Kreis Bernkastel-Wittlich. Seit 1978 gehörte er mit einer Unterbrechung von vier Jahren dem Vorstand an. Seine sportliche Leidenschaft galt und gilt dem Handball. In diesem Bereich war er im SFG auch als Trainer und Abteilungsleiter tätig.
"Herbert Kreber hat sich mit Leib und Seele dem Sport, besonders dem Handball, verschrieben", würdigt Vorsitzender Günter Wagner das Wirken. Lohn ist nun der Ehrenvorsitz. "Ich bin überrascht und glücklich", sagt der Geehrte.
Solch eine Auszeichnung wurde vorher nur dem früheren Vorsitzenden Adolf Braun zuteil. Kreber und er bildeten lange ein Gespann. Die Erfolgeschichte des Vereines sei mit den beiden Männern gekoppelt, sagt Wagner.
Ganz los lässt Kreber doch noch nicht. Als zweiter Beisitzer wird er weiterhin für den Verein tätig sein.