| 21:33 Uhr

Moselländische Stimmung im Bayernzelt

Als ob er nie etwas anderes gemacht hätte, hat Staatssekretär Rainer Grün (links) das erste Fass Festbier beim dritten Oktoberfest in Machern angestochen. Gemeinsam mit Hans-Jürgen Lichter (Zweiter von links) und Gerd Bamberger (Mitte) genießt er die erste Maß Festbier, während Braumeister Michael Berthold (rechts) Festbier zapft. TV-Foto: Claudia Müller
Als ob er nie etwas anderes gemacht hätte, hat Staatssekretär Rainer Grün (links) das erste Fass Festbier beim dritten Oktoberfest in Machern angestochen. Gemeinsam mit Hans-Jürgen Lichter (Zweiter von links) und Gerd Bamberger (Mitte) genießt er die erste Maß Festbier, während Braumeister Michael Berthold (rechts) Festbier zapft. TV-Foto: Claudia Müller
An fünf Wochenenden gibt es selbstgebrautes Festbier und ausgelassene Stimmung beim dritten Oktoberfest am Kloster Machern.

Bernkastel-Wehlen. (mü) "Haben Sie kein schlechtes Gewissen, wenn Sie hier mitten in den Weinbergen Bier trinken", empfiehlt Staatssekretär Rainer Grün bei der Eröffnungsfeier. Zünftig hat er das erste Fass Festbier angestochen und für Freibier gesorgt. Klein, fein und gemütlich geht es im beheizten Festzelt auf der "Wies'n" am ehemaligen Zisterzienserinnenkloster zu. Eigens für das Oktoberfest hat Braumeister Michael Berthold ein Festbier mit fünfeinhalb Prozent Alkohol gebraut. Es ist mal zaromatisch, naturtrüb, nicht so herb und süffig. "Neben dem Bierangebot haben wir eine große Auswahl an Weinen und Sekten", offeriert Veranstalter Hans-Jürgen Lichter die heimischen Gewächse. Für die passende Grundlage sorgen Schmankerl aus der bayerisch-rustikalen Küche. Musikalisch heizte das Quintett "Frankengold" aus dem Steigerwald ein. Unterstützt wurden sie vom Publikum, die als Oktoberfestchor den Refrain anstimmten. Schnell machte sich moselländische Stimmung im bayerisch-dekorierten Festzelt breit. Zahlreiche Musikgruppen sorgen für musikalische Abwechslung in den nächsten Wochen.