| 20:36 Uhr

Moskauer Gymnasiasten lernen Deutsch in Ürzig

Ürzig. Gymnasiasten aus Moskau-Schelkowo sind für zwei Wochen zu Besuch bei Gastgeberfamilien in Ürzig gewesen und haben dort Deutsch gelernt. Sie besuchten Trier, Luxemburg und Bernkastel-Kues und lernten deutsche Bräuche kennen.

Ürzig. 20 Schüler des Gymnasiums Moskau-Schelkowo in der Russischen Förderation haben für zwei Wochen eine Sprachreise nach Deutschland angetreten. Der Flug führte von Moskau über Frankfurt nach Köln zur Stadtbesichtigung. Die erste Begeisterung der Jugendlichen zwischen 14 und 17 Jahren war schnell zu sehen. Von Köln kamen sie dann nach Ürzig und bezogen ihre Ferienwohnungen.
Täglich fünf Stunden Deutsch


Die beiden Klassen wurden von ihren Lehrerinnen begleitet. In Russland liegt die Klassengröße in den Gymnasien bei zehn bis 15 Schülern. Der freundliche Empfang der Gastgeberfamilien erleichterte der Gruppe den Umgang mit der neuen Umgebung.
Auf dem Programm als offizieller Lehrstoff standen durchschnittlich täglich fünf Stunden Deutschunterricht. Das Frühmesserhaus und das Vereinshaus des Tennisclubs wurden zu Klassenräumen umfunktioniert. Zwei Deutschlehrer unterrichteten jeweils zehn Schüler zusammen mit den russischen Lehrerinnen.
Damit das Lernen nicht zu anstrengend wurde, standen als Abwechslung Besichtigungsfahrten nach Trier, Luxemburg, Saarbrücken und Bernkastel-Kues auf dem Programm. Die Führungen erfolgten in Deutsch mit russischer Ergänzung. Trier wurde zudem intensiv fürs Shoppen genutzt, äußerst begehrt waren Markensportschuhe und Uhren.
Auch die Ürziger Vereine, wie der Tischtennisverein, ergänzten das Programm. Besonders beliebt waren die Hallenbadaufenthalte. Ein erster Einblick in die Traubenlese in der Steillage des Ürziger Würzgartens sowie der Besuch eines Weinguts und des St. Martinsumzugs kamen bei den Gästen gut an. Nachdem die russischen Kinder von St. Martin auf dem Pferd eine Brezel erhielten, führten sie aus Freude Tänze auf.
Nachdem schnell die anfängliche Skepsis auf beiden Seiten gewichen war, entwickelte sich der Aufenthalt zu einer gelungenen Schulsprachreise.
Bei der Verabschiedung der Gruppe durch Ortsbürgermeister Arno Simon war die Dankbarkeit und Begeisterung der russischen Jugendlichen groß. Es war ihr erster Aufenthalt im westlichen Ausland. Die freundliche Aufnahme in Ürzig und die vielen Eindrücke ließen Wehmut und Tränen aufkommen. Für die Organisation zeichnete der in Ürzig lebende Victor Kouchov verantwortlich. Die Deutschkenntnisse seien gut verbessert worden, sagten die beiden russischen Lehrerinnen. Auch von den Eltern sind positive Rückmeldungen eingegangen. red