| 21:53 Uhr

Pfingsten zur Starkenburger Mühle

Enkirch/Starkenburg. (red) Auch in diesem Jahr ist anlässlich des Deutschen Mühlentages am Pfingstmontag, 24. Mai, die Obere Starkenburger Mühle geöffnet. Die im Jahr 1796 erbaute Mühle kann besichtigt und den "Müllern" dabei über die Schulter geschaut werden.

Es wird Roggen gemahlen, den man auch käuflich erwerben kann. Der amtierende Mühlenmeister Jürgen Franz hat pünktlich zum Mühlenfest einen neuen Mehlkasten angefertigt und eingebaut. Das schon zur Tradition gewordene Mühlenfest findet rund um die Mühle und am Ahringsbach statt. Für das leibliche Wohl haben die Mühlengesellschafter bestens gesorgt. Unter anderem wird frisches Brot aus dem Starkenburger Backes mit reichlich Beilage gereicht. Backesbrot wird den ganzen Tag über an der Mühle verkauft. Die kleinen Gäste können gemeinsam mit einem Hobbykünstler Mühl- und Wasserrädchen bauen und am Ablauf des Mühlenteiches in Bewegung setzen. Es wäre schön, wenn die Eltern für ihre Kinder Schnitzwerkzeuge mitbringen.

Die Mühle ist von Enkirch aus durch das Ahringsbachtal zu Fuß zu erreichen. Von der Ortsmitte Starkenburg führt der Bachweg ins Tal oder man nimmt die Strecke über die Gondenau. Dieser Weg ist teilweise auch mit Fahrzeugen zu befahren. Alle Strecken sind ausgeschildert.