| 21:30 Uhr

Quellenfreunde zeigen Bad Wildstein

Die grandiose Felsformation „Bischofsmütze“ liegt nur wenige Wanderminuten vom Hotel Bad Wildstein im Kautenbachtal entfernt. TV-Foto: Gerda Knorrn-Belitz
Die grandiose Felsformation „Bischofsmütze“ liegt nur wenige Wanderminuten vom Hotel Bad Wildstein im Kautenbachtal entfernt. TV-Foto: Gerda Knorrn-Belitz
Im vergangenen August gründete sich in Traben-Trarbach ein Freundeskreis, der sich um die Erhaltung, Wiederbelebung und Beschilderung der Trarbacher Quellen bemühen will. Jetzt präsentieren die Quellenfreunde eine Ausstellung zur Geschichte von Bad Wildstein und laden zu einer Wandertour ins Kautenbachtal ein. Von unserer Mitarbeiterin Gerda Knorrn-Belitz

Traben-Trarbach. Am Samstag, 9. Juni, ist der Trabener Busbahnhof Ausgangspunkt für die mehrstündige Tour, die der Initiator des Freundeskreises, Hubertus Schulze-Neuhoff, organisiert hat und führen wird. Um 10 Uhr geht es per Bus zunächst hinauf zum Hödeshof, und von dort wird zu den Simmenacher Höfen gewandert. Ein Panoramablick zur eindrucksvollen Felsformation "Bischofsmütze" soll die Wanderer anschließend erfreuen, des weiteren der Blick zum "Uhufels" und auf Kautenbach. Die Tour führt dann zur Katakombe, einer Schiefergrube, und heißgelaufene Füße können sich danach auf ein Wechselbad freuen. "Im Kautenbach wird eine Bank stehen", verspricht Hubertus Schulze-Neuhoff. Das kalte Bachwasser trifft dort auf das warme Thermalwasser, das aus dem van Huylschen Stollen in den Kautenbach geleitet wird. Wer das Kontrastprogramm von kalt und warm genießen will, sollte ein Handtuch einstecken.Höhepunkt der Wanderung ist die Besichtigung der Ausstellung zur Geschichte von Bad Wildstein in der "Kogge". Der Irmenacher Heimatforscher Hans Schneiß präsentiert aus seinem Privatarchiv Bilder und Texte über die Entwicklung des Kurbades und Kautenbachs. Die älteste Aufnahme stammt aus dem Jahr 1877 und zeigt das Bad mit zwei Badehäusern, die 1890 abbrannten. In der bis zum 20. Juni währenden Ausstellung werden 16 weitere Bilder aus dem Jahre 1883 gezeigt. In der "Kogge" können sich die Wanderer bei einer Suppenmahlzeit zum Sonderpreis von 2,50 Euro stärken. Danach wird der Thermalwasser-Hochbehälter angesteuert, wo die Quellenfreunde zurzeit eine Zapfstelle einrichten. Auf Knopfdruck sollen Wanderer künftig das 33 Grad warme Thermalwasser erleben und genießen können. Ein Trinkwasserbecken und eine Schiefertafel mit Informationen entstehen in der Werkstatt des Starkenburger Bildhauers und Steinmetzmeisters Thomas Wendhut. Die Quellenfreunde freuen sich, wenn für dieses Projekt rund ums Wasser auch noch einige Spenden fließen würden. Im Hotel "Jungenwald" ist Einkehr bei Kaffee und Kuchen, und da die Quellenfreunde nicht nur das gute Thermalwasser, sondern auch den Wein schätzen, findet die Wanderung ihren fröhlichen Abschluss bei einer kleinen Weinprobe an "Sausens Eck" in der Weinlage Taubenhaus. Alle Wander-, Wasser- und Naturfreunde sind zu dieser Tour herzlich eingeladen. Weitere Informationen und Anmeldung bei Hubertus Schulze-Neuhoff, Telefon 06541/814558 oder per E-Mail HSN-wetter@web.de.