| 18:37 Uhr

Radfahren ohne Grenzen

Scheint die Sonne, wird Happy Mosel auch in diesem Jahr wieder ein Publikumsmagnet.Foto: TV-Archiv/F. Vetter
Scheint die Sonne, wird Happy Mosel auch in diesem Jahr wieder ein Publikumsmagnet.Foto: TV-Archiv/F. Vetter
BERNKASTEL-KUES. Jedes Jahr im Juni lockt der Erlebnistag Happy-Mosel tausende Radler, Inlineskater und so manche Fahrer origineller Eigenkonstruktionen auf die für den Kraftverkehr gesperrten Straßen entlang des Moselufers. Von unserer Mitarbeiterin <br>MARITA BLAHAK

Happy Mosel ist mehr als nur Radfahren. Sport, Spiel, Spaß und Genuss bietet die autofreie Moselweinstraße am Sonntag, dem 15. Juni.Auf 140 Kilometern zwischen Schweich und Cochem präsentiert sich das Moseltal als El Dorado für Radfahrer, Inline-Skater, Wanderer und Fußgänger. Die Straßen links und rechts der Mosel sind von 9 bis 19 Uhr für jeglichen motorisierten Verkehr gesperrt.Der Erlebnistag Happy Mosel steht unter der Schirmherrschaft von Kurt Beck und ist fester Bestandteil des Kultursommers Rheinland-Pfalz. Koordinator ist die Moselland-Touristik.Radel-Fans auch aus den Nachbarländern

Sabine Winckhaus-Robert stellte gemeinsam mit zahlreichen Partnern die radtouristische Großveranstaltung in einer Pressekonferenz im Kurgastzentrum in Bernkastel-Kues vor. "Happy Mosel erfreut sich wachsender Nachfrage. Die Veranstaltung hat mittlerweile einen enormen Bekanntheits- und Beliebtheitsgrad", unterstrich die Geschäftsführerin der Mosellandtouristik.Das Interesse sei auch im benachbarten Luxemburg und Holland sehr groß. In elf Jahren seien rund eineinhalb Millionen Besucher dabei gewesen. Das liege sicher auch am Programm, das nicht nur Radspaß pur, sondern auch jede Menge Unterhaltung beinhalte.Das größte Volksfest entlang der Mosel bietet in mehr als 50 Gemeinden und Städten abwechslungsreiche Erlebnisse. Pauschalangebote für das Wochenende und ein Sonderfahrplan der Deutschen Bahn AG mit 26 Sonderzügen erleichtern die Planung. In den Sonderzügen werden - soweit es die Kapazitäten zulassen - Fahrräder kostenlos mitgenommen und auch die Personenschiffe auf der Mosel bieten diesen Service an.Offiziell eröffnet wird Happy Mosel 2003 ab 11 Uhr in Leiwen. Mit dabei sein wird Landrat Richard Groß, fürs musikalische Programm sorgt die Leiwener Winzerkapelle.Für ungetrübtes Radelvergnügen stehen acht Fahrrad-Service-Stationen an verschiedenen Orten zur schnellen Hilfe zur Verfügung. In den Winzerorten wird ein buntes Programm mit Live-Musik, Spielen und Gaumenfreuden geboten.Panoramatour mit skurrilen Gefährten

Speziell für die kleinen Radfahrer sorgen Kinder- und Jugendprogramme für Kurzweil. Und auch für behinderte Menschen ist die Straßensperrung eine ideale Möglichkeit, das Moseltal mit Rollstuhl oder Dreirad "barrierefrei" kennenzulernen.Zu den Höhepunkten zählt der SWR1-Pit Stop am Moseluferweg in Bernkastel mit Live-Musik, Massage-Zelt und Rad-Reparaturservice. In Kröv lockt die Schaubühne des Sports mit Darbietungen.Zum ersten Mal findet die Panoramatour mit Spezialrädern statt. Liegeräder, Hochräder und andere skurrile Gefährte werden unterwegs sein. Auch das Taxi-Velo, das bei der Landesgartenschau eingesetzt wird, präsentiert sich dabei erstmals der Öffentlichkeit und lädt zum Mitfahren ein.Aber, trotz allem Spaß: An die Straßenverkehrsordnung müssen sich die Freizeitsportler halten! Alkoholisiertes Fahren ist auch an diesem besonderen Tag strafbar.Infos und detailliertes Programm erhältlich bei der Moselland-Touristik, Telefon 06531/2091, Fax 2093, E-Mail: info@mosellandtouristik.de