| 21:07 Uhr

Schmeckt nicht, gibt’s nicht

Gemeinsam am Tisch – dann schmeckt es besonders gut. Kindergartenleiterin Gabi Haussmann serviert den Kleinen das Mittagessen. Foto: Winfried Simon
Gemeinsam am Tisch – dann schmeckt es besonders gut. Kindergartenleiterin Gabi Haussmann serviert den Kleinen das Mittagessen. Foto: Winfried Simon
TRABEN-TRARBACH. Seit dem 1. September bietet der Kindergarten Trarbach in der Schottstraße eine Ganztagsbetreuung an. 35 von insgesamt 83 Kindern nutzen das Angebot. Kindergartenleiterin Gabi Haussmann und Stadtbürgermeisterin Heide Pönnighaus freuen sich über die gute Nachfrage und berichten über sehr gute Erfahrungen. ARRAY(0x114ed5098)

Mittags, gegen 12.30 Uhr, strömt ein Duft von leckerem Essen durch die Räume des Kindergartens Trarbach. Mal riecht es nach Spaghettisoße, mal nach gegrillten Hähnchenschenkeln, mal nach würzigen Hackbällchen. Es ist Essenszeit im Kindergarten, und in einem der Gruppenräume haben sich die Kinder bereits an die gedeckten Tische gesetzt und warten gespannt darauf, was ihnen Hauswirtschafterin Shila Gerritzen oder eine der Erzieherinnen diesmal serviert. Ida-Becker-Haus liefert Mittagessen

Heute gibt's Hähnchenschenkel mit Salzkartoffeln und Salat. "Mmm, lecker", sagt der kleine Sven, und Mona weiß schon, bevor sie den ersten Bissen verkostet hat: "Das ess' ich alles auf." Den Kindern schmeckt's, das sieht der Außenstehende auf den ersten Blick, und wie es scheint, fühlen sich alle pudelwohl. Nach dem Mittagessen begeben sich die meisten, vor allem die ganz Kleinen, in das Traumzimmer. Die Fenster sind abgedunkelt, kleine Lämpchen tauchen das Zimmer in ein schummriges Licht, und im Hintergrund läuft eine beruhigende Schlummermusik. Eineinhalb Stunden schlafen die Kinder dort. Andere Ganztagskinder haben es sich derweil im Schlafzimmer gemütlich gemacht, wohin man sich ebenfalls zurückziehen kann, um in einem Bilderbuch zu blättern oder der Erzieherin beim Märchenerzählen zu lauschen. Das Ganztagsangebot im Kindergarten Trarbach kommt gut an, die Eltern sind zufrieden mit der Beköstigung und der Betreuung ihrer Kleinen. Die Initiative dafür kam vor über einem Jahr von der Kindergartenleiterin Gabi Haussmann. Der Traben-Trarbacher Stadtrat hat dann gleich die Idee aufgegriffen und die entsprechenden organisatorischen Voraussetzungen geschaffen. Umbaumaßnahmen waren kaum notwendig, aber es musste zusätzlich für drei Stunden pro Tag eine Hauswirtschafterin eingestellt werden, die sich um die Essensausgabe, Aufräumen und Spülen kümmert. Ferner hat der Kindergarten eine weitere Halbtags-Erzieherin erhalten. Das Essen liefert die Küche des Ida- Becker-Hauses in Traben, die auch für die Ganztagskinder in der Traben-Trarbacher Grundschule die Verpflegung zubereitet. Das Essen kostet 2,50 Euro pro Tag und Kind. Gabi Haussmann weiß, dass es immer noch einige Vorbehalte gegen die Ganztagsbetreuung von Kindergartenkindern gibt. Diese hätten aber abgenommen, weil die Eltern sähen, dass es den Kindern gut tue. Haussmann: "Die Kinder sitzen gemeinsam am Tisch, sie lernen Tischmanieren, und sie lernen, alles zu essen." Das heißt aber nicht, dass die Kindern gezwungen würden, ihren Teller leer zu essen, sie sollten das ihnen vorgesetzte Essen aber wenigstens einmal probieren. Und dann stelle sich schnell heraus - manchmal allerdings erst nach gutem Zureden - dass die gesunden Kohlräbchen eigentlich ganz lecker seien. Stadtbürgermeisterin Heide Pönnighaus freut sich über das zusätzliche Angebot des Kindergartens, der außerdem noch den üblichen Regelkindergarten und eine Über-Mittag-Betreuung bis 14 Uhr anbietet: "Dieses Angebot ist notwendig. Wichtig dabei ist, dass es eine freiwillige Entscheidung der Eltern ist und bleibt."