| 10:57 Uhr

Polizei
LKW prallt bei Monzelfeld mit Auto zusammen: Ein Toter (Video/Fotos)

FOTO: TV / Hans-Peter Linz
Monzelfeld/Mülheim. Tödliche Verletzungen hat ein Mann am Donnerstagmorgen bei einer Kollision eines Autos mit einem Lastwagen erlitten. Die Landesstraße 158 musste an der Unfallstelle bei Monzelfeld für mehrere Stunden gesperrt werden. Von Hans-Peter Linz, Joachim Engbrocks und Florian Blaes

Auf der Strecke von Monzelfeld nach Mülheim führt die L 158 nach einer langgezogenen Linkskurve in ein Waldstück. Dort kam es nach Angaben der Polizei Bernkastel-Kues am Donnerstagmorgen gegen 9 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Auto und ein LKW stießen dabei aus bisher noch ungeklärter Ursache in der Kurve zusammen.

Die Fahrbahn war an diesem Morgen nass und die Temperatur lag knapp über Null Grad Celsius. Der Kleinwagen kam offenbar ins Schleudern und stieß seitlich mit dem Heck voran in den entgegenkommenden LKW. Der Fahrer des Kleinwagens wurde in seinem Wagen eingeklemmt.

Der 24-jährige Mann, der aus einer Gemeinde im Hunsrück stammt, starb  am Unfallort. Der LKW-Fahrer erlitt einen Schock und wurde ins Krankenhaus gebracht.

Zur spurentechnischen Untersuchung vor Ort wurde ein Gutachter bestellt. Die L 158 blieb dabei über mehrere Stunden gesperrt; die Straßenmeisterei Bernkastel richtete eine Umleitungsbeschilderung ein. Mit im Einsatz waren unter anderem Einsatzkräfte der Feuerwehr Kues und Monzelfeld sowie mehrere Rettungsfahrzeuge, einschließlich der Notfallseelsorge des DRK.

FOTO: TV / Linz

Für die Bergung dea beschädigten LKWs musste eine Kranfirma aus Trier angefordert werden.

Die L 158 ist, wie der Chef der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues, Klaus Herrmann, erläutert, in diesem Bereich normal ausgebaut. Demnach gibt es keine Verengung oder extreme Kurven. Aber der Anteil an Schwerlastverkehr sei in diesem Bereich  sehr hoch, denn die L 158 ist die einzige schnelle Verbindung vom Hunsrück über die Mosel in die Eifel. Herrmann: „An solchen Knotenpunkten sind oft gleichartige Unfälle auf der gesamten Gefällstrecke. Die Strecke ist kurvenreich und das Tempo ist stellenweise auf 70, 50 und für LKW sogar auf 30 Stundenkilometer begrenzt.

Axel Schnitzius von der Polizeiinspektion Bernkastel-Kues ergänzt: „Die L 158 ist insgesamt eine nicht ungefährliche Trasse. Es ist eine Transitstrecke für den Schwerlastverkehr aus dem Hunsrück.“

Für die Unfallhäufung seien mehrere Faktoren verantwortlich: Stellenweise sei die Straße eng, die Fahrbahn stellenweise stark gewölbt, sehr kurvenreich und habe viel Gefälle Richtung Mosel. Die starke Verkehrsbelastung komme dabei noch erschwerend in diesem Bereich hinzu. Durch die Tempolimits und ein Überholverbot im Waldgebiet werde versucht, die Strecke zu entschärfen.

FOTO: TV / Linz

In den vergangenen Monaten hätten sogenannte „Spiegel-Unfälle“ zugenommen: Da LKW immer ausladender gebaut würden, würden zwei Lastwagen manchmal kaum mehr aneinander vorbeikommen – und sich dabei gegenseitig die Spiegel abfahren.

Tödlicher Unfall Monzelfeld FOTO: Von Florian Blaes