| 13:28 Uhr

Fotografie
Auf, über und unter der Brücke

Arbeiten 150 Meter über der Mosel: Der Fotograf Michael Conrad hat spektakuläre Fotos vom Bau der Hochmoselbrücke gemacht.
Arbeiten 150 Meter über der Mosel: Der Fotograf Michael Conrad hat spektakuläre Fotos vom Bau der Hochmoselbrücke gemacht. FOTO: TV / Michael Conrad
Zeltingen-Rachtig/Ürzig. Michael Conrad aus Brauneberg hat die Hochmoselbrücke in all ihren Bauphasen fotografiert Von Winfried Simon
Winfried Simon

Es ist derzeit das größte Brückenbauwerk Europas. Jahrelang war das Projekt umstritten — wegen seiner Größe, der stetig steigenden Kosten und seines Standorts im Moseltal. Ist die Brücke schön? Ist sie hässlich? Darüber gehen die Meinungen auseinander.

Michael Conrad hat die Brücke in all ihr Bauphasen abgelichtet. Der Profifotograf aus Brauneberg, spezialiert auf Architektur- und Industriefotografie hat das Riesenbauwerk, das Ende 2019 fertig sein soll, seit Baubeginn aus allen Perspektiven fotografiert. Zurzeit sind rund 20 großformatige Bilder im Foyer der Verbandsgemeindeverwaltung Bernkastel-Kues zu sehen.

400-mal, vielleicht 500-mal war der 53-Jährige vor Ort. Er ist mit einem Ultraleichtflugzeug über die Baustelle geflogen, hat eine Drohne eingesetzt, er ist auf die Baukräne und die im Bau befindlichen 160 Meter hohen Pfeiler gestiegen Anfangs war es ein bisschen Abenteuer, Conrad ist sozusagen um die Brücke geschlichen, um die besten Perspektiven zu finden. Einen offiziellen Auftrag hatte er nicht.

„Hier passiert etwas Umwälzendes, das muss ich festhalten“, war sein Gedanke, als die Arbeiten begannen. Conrad freundete sich mit den Ingenieuren und Arbeitern an, durfte dann Stellen betreten, die für andere tabu sind.

Er sagt: „Die gewaltige Dimension, die unglaubliche Ingenieursleistung, das ist sehr beeindruckend. Und dem ästhetischen Reiz dieses gigantischen, gleichzeitig aber filigranen Bauwerks kann man sich nicht entziehen.“

Nicht nur Beton und Stahl hat er fotografiert, er zeigt auch die Stahlarbeiter bei ihrer Arbeit in schwindelerregeder Höhe. „Ich bewundere diese Menschen ungemein“, sagt Conrad, „was die leisten, ist enorm.“

Inzwischen hat er mehrere Fotobücher erstellt. Sie zeigen Bilder, wie man sie selten zu sehen bekommt —. die Brücke nachts mit Vollmond im Hintergrund, die Brücke illuminiert, die Brücke im Schnee oder aus der Luft.

Conrad hat mit verstellbaren Optiken gearbeitet und verschiedene Brennweiten von Super-Weitwinkel bis 600 Millimeter Tele benutzt. Die Bilder waren bereits in der Eingangshalle  der Sparkassefiliale Mittelmosel — Eifel Mosel Hunsrück in Wittlich zu sehen. Weitere Ausstellungen  sollen folgen, unter anderem im Mainzer Landtag und im Bundesverkehrsministerium in Berlin.

Ulf Hangert, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues, ist beeindruckt von den Fotografien. Und er fühlt sich bestätigt. Anfangs, so Hangert, sei er belächelt oder gar beschimpft worden. Er  hatte vor Baubeginn in einem Interview gesagt, dass die Brücke ein filigranes Bauwerks sei. Hangert:  „Jetzt, nachdem die Brücke fast fertig ist, kann ich sagen, dass ich recht hatte.“