| 20:37 Uhr

Sport treiben in geselliger Runde und ohne lange Wege

Sport und Spaß sind untrennbar verbunden in der professionell betreuten Seniorensportgruppe Longkamp. TV-Foto: Ursula Schmieder
Sport und Spaß sind untrennbar verbunden in der professionell betreuten Seniorensportgruppe Longkamp. TV-Foto: Ursula Schmieder
Longkamp. Im Rahmen der Kreis-Initiative "Zu Hause alt werden" ist in Longkamp eine etwas andere Seniorensportgruppe durchgestartet. Sie ermöglicht Älteren professionelles Training, ohne dafür fahren zu müssen.

Longkamp. Pünktlich und gut gelaunt stehen sie auf der Matte, die 18 Mitglieder der neuen Seniorensportgruppe Longkamp. Endlich können sie gezielt etwas für ihre Gesundheit tun - ohne Stress und Autofahrt und obendrein in geselliger Runde. Was sie besonders schätzen, sind die professionellen Anleitungen von Sportlehrer Dirk Zenzen vom Verein für Sport, Freizeit und Gesundheit (SFG) in Bernkastel-Kues. Ein zweiter wichtiger Partner ist der örtliche Sportverein, der die Gruppe als eigene Abteilung unter seine Fittiche nimmt.
Geistige Fitness


Für den Fall von Verletzungen müssten sie ja versichert sein, erklärt Initiatorin Hiltrud Kolz die Idee im Rahmen des Kreis-Projektes "Zu Hause alt werden" (siehe Extra). Als Verbandsgemeinderatmitglied engagiert sie sich in der Arbeitsgruppe: "Wir sind aufgefordert, Projekte in den Dörfern zu initiieren, die das Miteinander lebendig halten." So wie mit qualifizierten Sportangeboten. Ältere könnten das oft nur außerhalb des Dorfes nutzen, wofür sie dann aber fahren müssten, was vielen schwerfalle. Die große Teilnehmerzahl scheint das zu bestätigen. Laut Kolz ist sogar schon daran gedacht, eine zweite Gruppe zu bilden. Die Teilnehmer sollten ja gezielt gefördert werden. Herz-Kreislauf-Erkrankungen werden dabei ebenso berücksichtigt wie Diabetes oder Probleme mit Wirbelsäule und Gelenken. "Unser Ziel ist es, fit zu bleiben und vorhandene Schwächen auszubügeln", bringt sie das Konzept auf den Punkt. Auch geistige Fitness zähle dazu: "Und die Gruppe soll natürlich auch gesellig sein.
Helga Thösen und Ehemann Alfred, mit 79 Jahren der Älteste, freuen sich schon darauf. Doch erst einmal sind sie vom Unterricht begeistert. Ihr Lehrer habe ein Auge darauf, dass sich keiner überanstrenge. Laut Zenzen sind gerade für ältere Menschen Übungen wichtig, die bewegen, aufrichten und dehnen - aber auch der Spaß gehöre dazu. Kolz hat bereits weitere Ideen im Kopf. Die Sportgruppe sieht sie nur als einen Baustein. Ziel sei "eine lebendige Gemeinde", wozu jeder etwas beitragen könne.
Die Seniorensportgruppe trainiert regelmäßig freitags von 11 bis 12 Uhr in der Gemeindehalle Longkamp. urs
Extra

Das Kreisprojekt zielt darauf ab, dass Menschen möglichst lange in ihrem gewohnten Umfeld leben können. Bestehende Angebote sollen gestärkt, neue geschaffen werden. Beispiele sind: Dorfläden, Mittagstisch, Seniorenbetreuung oder -cafés, Fahrdienst- und Ehrenamtsbörsen, Kreativangebote, Ratgeber oder auch der Verleih von Pflegebetten und Hilfsmitteln. Im Rahmen zweier Ideenwettbewerbe wurden 32 Beiträge eingereicht, von denen 13 als besonders wirkungsvoll und nachahmenswert eingestuft sind. Kurzbeschreibungen im Internet: http://www.bernkastel-wittlich.de/zuhause-alt-werden.html. Neuere Angebote wie die Seniorensportgruppe sind dort noch nicht zu finden. Sie könnte am dritten Wettbewerb teilnehmen, der voraussichtlich Ende des Jahres eröffnet wird. urs