| 21:37 Uhr

Sportlich und informativ

Spaß in den Ferien: Spiele, Ausflüge und Sport standen auf dem Ferienprogramm des TuS Kröv.Foto: red
Spaß in den Ferien: Spiele, Ausflüge und Sport standen auf dem Ferienprogramm des TuS Kröv.Foto: red
KRÖV. (red) 50 Kinder aus Kröv und Kinheim-Kindel hatten sich zur Ferienfreizeit des Turnvereins Kröv angemeldet. Die Organisatoren hatten sich einiges ausgedacht, um den Teilnehmern eine ereignisreiche Woche zu bieten.

Schon der erste Tag war mit Kennenlern- und Interaktionsspielen ausgefüllt. Bei der Bilderrallye mussten die Kinder verschiedene markante Punkte finden und erforschen. Sportlich war die Wanderung über den Mont-Royal nach Traben-Trarbach und informativ der Besuch des Mittelmoselmuseums, wobei der Vorsitzende des Museumsvereins, Christoph Krieger, den Kröver Kindern einiges über die Geschichte des Museums erzählen konnte. Inline-Skating und Rope Skipping waren die Programmpunkte am Mittwoch. Beim Rope-Skipping waren die Freizeitteilnehmer wieder gefordert, es wurden unter anderem einige Disziplinen aus dieser Sportart vorgestellt und ausprobiert. Wie es richtig geht, zeigte die Rope-Skipping Gruppe "The Skippers" des Turnvereins Kröv, die Ausschnitte aus ihrem Programm vorführte. Der Besuch der Reichsburg in Cochem war ein absoluter Höhepunkt, eine Burgführung mit anschließendem Räuberessen war ein tolles Erlebnis für alle. Als Dank für die tolle Führung brachte die Gruppe allen Besuchern noch Ständchen mit dem Ferienfreizeitlied "Wo ist das Schlossgespenst". Abenteuer- und Erlebnissport stand in der Turnhalle der Grundschule auf dem Programm. Dort konnten die Kinder beispielsweise Fallschirmsprünge von den hohen Ringen machen (die Teilnehmer wurden dort hochgezogen und konnten dann selber entscheiden, aus welche Höhe sie springen wollten). Akrobatik, Sprung aus den Wolken von einer Sprossenwand mit verbundenen Augen auf eine Weichbodenmatte, Rübenziehen und noch einige Stationen mehr, warteten auf die abenteuerlustigen Kinder. Der Abschluss der Freizeit fand auf dem Sportplatz in Kinheim-Kindel statt, dort wurden für die Übernachtung eine kleine Zeltstadt aufgebaut. Bevor es soweit war, ging es aber zur traditionellen Nachtwanderung. Dieses Mal führte der Weg rund um Kinheim-Kindel. Am Ende einer tollen Woche wurden die Teilnehmer von den Betreuern Laura Beth, Sabine Junglen, Melina Schnitzius, Coralie Schnitzius, Constanze Schlink und den Leitern der Ferienfreizeit Margarete und Hugo Schlink verabschiedet.