| 21:07 Uhr

Tanz, Gesang und Dorfgeschichten

Weinkönigin Anne, Weinprinzessin Sabrina und die Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins, Petra Gehrke, trugen zum guten Gelingen des Abends bei.Foto: Margot Melsheimer
Weinkönigin Anne, Weinprinzessin Sabrina und die Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins, Petra Gehrke, trugen zum guten Gelingen des Abends bei.Foto: Margot Melsheimer
STARKENBURG. (mm) Vergnügliche Unterhaltung und allerhand Wissenswertes aus dem Dorf und über den Wein waren beim Starkenburger Moselabend, zu dem der Heimat- und Verkehrsverein eingeladen hatte, Trumpf.

Mitgestaltet wurde der Abend von dem Gesangverein Starkenburg, einigen Starkenburger Bürgern, von den Weinhoheiten aus Enkirch, der Bambini-Garde der KG und dem Mandolinenorchester sowie dem Männerquartett "Nimm 4" aus Traben-Trarbach. Nach dem musikalischen Auftakt des Mandolinenorchesters begrüßte die Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins, Petra Gehrke, die zahlreichen Besucher. Ihr besonderer Gruß galt dem Ehrenvorsitzenden des Heimatvereins Starkenburg, Herbert Hoch, Ortsbürgermeister Heinz Wagner und dem Vorsitzenden des Heimat- und Verkehrsvereins Enkirch, Karl-Heinz Weisgerber. Danach ging es Schlag auf Schlag weiter in dem über drei Stunden dauernden abwechslungsreichen Programm. Es wurde vom Mandolinenorchester fortgesetzt mit Walzer- und Polkamelodien sowie Weinliedern. Mit dem flotten Piratentanz "Santinas wilde Piratentöchter" erfreute die Bambini-Garde das Publikum, und der Gesangverein Starkenburg brachte die Liedvorträge "Guten Abend, gute Nacht", "Wolkenbilder" und "Glocken der Heimat" zu Gehör. Weinkönigin Anne und Weinprinzessin Sabrina unterhielten mit allerlei Wissenswertem über den Wein die Zuhörer. Der 2. Vorsitzende des Heimat- und Verkehrsvereins, Jürgen Spier, der seit Jahren mit seinen informativen Vorträgen allerlei über Sitten und Bräuche in Starkenburg zu erzählen wusste, nahm in diesem Jahr das Brauchtum "Rund um den Hahne im Weinberg" unter die Lupe. Ernst Schneider berichtete über das Leben und Wirken von Gräfin Loretta von Sponheim. Ganz nach dem Geschmack des Publikums waren die Auftritte des Männerquartetts "Nimm 4" in der Besetzung Horst Steffen, Bass, Joachim Rörich, Bariton, Jörg Schütz und Bernhard Rörich, Tenor. Lange anhaltender Applaus war der Dank des Publikums. Die gewünschte Zugabe wurde mit "Mathilda" erfüllt. Mit bekannten Wein- und Moselliedern beschloss das Mandolinenorchester den Moselabend.