| 17:01 Uhr

Tourismuswerbung der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach: Mit Jugendstil und Nacktarsch werben

FOTO: Klaus Kimmling
Traben-Trarbach/Kröv. Die Tourismuswerbung in der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach muss neu organisiert werden. Ein noch zu gründender Zweckverband soll vor allem Außenmarketing betreiben. Winfried Simon

Die neue, größere Verbandsgemeinde Traben-Trarbach - das ist seit der Fusion mit der ehemaligen VG Kröv-Bausendorf touristisch gesehen nicht nur Jugendstil, Führungen durch die Unterwelt und Mosel-Wein-Nachts-Markt - das ist auch Kröver Nacktarsch und Internationales Kröver Trachtentreffen.

Noch werben die Kröver und Traben-Trarbacher in Eigenregie für ihre Touristenattraktionen. Aber das soll sich bald ändern. Stichwort: Aus zwei mach eins. In den kommenden Wochen und Monaten werden sich die Gemeinderäte der Fremdenverkehrsorte und der Stadtrat mit einem Konzept befassen, das die Agentur Projekt M im Auftrag der Verbandsgemeinde erstellt hat. Ziel ist die Gründung eines Zweckverbandes zur Tourismusförderung.

Der Istzustand: In der ehemaligen VG Traben-Trarbach kümmert sich die Tourist-Infomation der Stadt nicht nur um die Gästebetreuung vor Ort, sie wirbt auch nach außen für die Orte Enkirch, Burg und Starkenburg. Diese drei Gemeinden haben mit der städtischen Tourist-Info einen Geschäftsbesorgungsvertrag geschlossen. In Kröv ist für die Außenwerbung der gesamten ehemaligen VG Kröv-Bausendorf - zum Beispiel der Besuch von Messen - das Büro der Ferienregion Mittelmosel-Kondelwald zuständig. Es ist sozusagen immer noch ein Eigenbetrieb der VG und wird teilweise über die VG-Umlage finanziert. Darüber hinaus haben die Ortsgemeinden Kröv, Reil und Kinheim eigene Verkehrsbüros für die Gästebetreuung vor Ort. Diese gibt es auch in Enkirch und Burg. Frank Koch, Büroleiter der VG-Verwaltung und als Leiter des Fachbereichs Organisation und Finanzen auch für Tourismusförderung zuständig, sagt: "Es geht darum, die finanziellen und personellen Ressourcen effektiver einzusetzen. Wir können dann schlagkräftiger auftreten."

Das Beratungsunternehmen Project M schlägt in seinem Konzept die Gründung eines Zweckverbandes vor, an dem alle touristischen Gemeinden in der VG beteiligt sind. Die Finanzierung des geschätzten Budgets in Höhe von 350?000 Euro: Die VG beteiligt sich mit 33 Prozent, die Stadt mit 39 Prozent, den Rest zahlen die Gemeinden. Die Gemeinde Kröv ist zum Beispiel mit 13 Prozent dabei, Enkirch mit 5 Prozent und Reil mit knapp 6 Prozent.

Die Vorteile: Durch die Bündelung könnten wesentliche Aufgaben zentralisiert werden. Die Aufgaben wären unter anderem: Marketing-. und Mediaplanung, Anzeigen schalten, Veranstaltungskalender für die gesamte VG erstellen, Pressearbeit, Messeplanung, eigene Homepage entwickeln und pflegen, Prospekte erstellen und verschicken, Auszeichnung überörtlicher Wander- und Radwege und Personalplanung. Und es muss noch ein Namen für den für die touristische Werbung zuständigen Zweckverband gefunden werden. Projekt M schlägt Moselregion Traben-Trarbach/Kröv vor. Aus den Gemeinden und der Stadt kamen Vorschläge wie Wein- und Erlebnisregion Mittlere Mosel, Ferienregion Mittelmosel Traben-Trarbach, Ferienregion Moselschleife, Moseltreffpunkt Traben-Trarbach Kröv, Ferienregion Traben-Trarbach, Ferienregion Mont Royal oder Steillagenregion an der Mittelmosel.