| 07:40 Uhr

Vereine
Größter Verein von Traben-Trarbach steht gut da

Der teilweise neu gewählte Vorstand des VfL Traben-Trarbach. Er führt für ein Jahr den größten Sportverein der Doppelstadt. -
Der teilweise neu gewählte Vorstand des VfL Traben-Trarbach. Er führt für ein Jahr den größten Sportverein der Doppelstadt. - FOTO: Holger Teusch
Traben-Trarbach. VfL Traben-Trarbach engagiert sich beim Bau eines Outdoor-Sportparks am Trabener Moselufer. Von Holger Teusch

  Es ist schon kurios: Der VfL Traben-Trarbach organisiert neben dem Sportbetrieb Ferienfreizeiten, das Wärmflaschen-Curling beim Wein-Nachts-Markt und engagierte sich im vergangenen Jahr auch beim Aufrüsten der Traben-Trarbacher Skater-Anlage. Das alles kostet Geld. Aber dank guten Haushaltens, fleißigen Spendensammelns und dem Ausschöpfen von Fördermöglichkeiten verfügte der Verein am Jahresende 2017 über eine Rücklage von fast 20 000 Euro. Jedem Firmenchef würde man gratulieren. Dem ersten VfL-Vorsitzenden Rainer Grube treibt diese Tatsache aber Sorgenfalten auf die Stirn. Denn gemeinnützige Vereine wie der VfL dürfen keine Gewinne erwirtschaften. Bleibt doch etwas übrig, dürfen nur in genau definiertem Rahmen Rücklagen gebildet werden, ohne die Gemeinnützigkeit zu gefährden.

Der VfL will sich beim geplanten Outdoor-Fitnesspark am Trabener Moselufer (der TV berichtete) verwenden, um sich sportlich noch besser aufzustellen, wurde auf der Jahreshauptversammlung im Alten Rathaus beschlossen. Die Realisierung liegt in den Händen der Stadt (Grube: „Wir als Verein hätten das nicht leisten können.“). „Wir werden da Übungsstunden abhalten und Übungsleiter zur Verfügung stellen, damit die Geräte auch genutzt werden. Denn es gibt solche Anlagen und die werden nicht genutzt“, erklärte Grube. Die gesamte Bausumme für die Anlage wird mit 60 000 Euro veranschlagt.

Durch das Vorhaben Outdoor-Fitnesspark weißt der einstimmig genehmigte VfL-Haushalt 2018 einen Verlust von mehr als 25 000 Euro aus. Der größte Ausgabenposten ist mit rund 37 000 Euro der für die Übungsleiter in den zwölf Abteilungen des Vereins. Dieser Posten wird komplett durch die Mitgliedsbeiträge (veranschlagt sind rund 38 000 Euro) gedeckt.

„Aber nur mit den Beiträgen finanziert sich der Verein nicht“, erklärte Grube. So sind im Kassenbericht 2017 für die Karateabteilung Ausgaben von fast 4300 Euro aufgeführt. Eingeplant waren nur 1000 Euro. Aber durch die Erfolge besonders der Para-Karatekas (mit Behinderung) um Nationalmannschaftsathletin Nina Fell erhöhten sich die Ausgaben durch Fahrten und die Wettkämpfe selbst. Nicht nur für Vereinsmitglieder offen ist die Ferienfreizeit in der vorletzten Woche der Sommerferien (Anmeldung für dieses Jahr ist bereits auf www.vfl-traben-trarbach.de möglich). 80 Kindern zwischen acht und 13 Jahren nahmen so 2017 Urlaub von den Eltern, erzählte Gerd Huesgen. „Für viele Kinder ist es der einzige Urlaub, weil sich die Familien nicht mehr leisten können“, ergänzte Grube.

Der größte Verein der Doppelstadt hat 883 Mitglieder (davon 183 Kinder). „Ein Verein mit fast 900 Mitgliedern, der rein ehrenamtlich geführt wird, das ist schon etwas Besonderes“, lobte der Bernkastel-Wittlicher Sportkreisvorsitzende Günter Wagner. Bei den Vorstandswahlen wurden Rainer Grube (erster Vorsitzender), Claudia Briese-Hammes (zweite Geschäftsführerin), Markus Blum (erster Kassierer), Eckbert Maul (zweiter Beisitzer), Kalle Kivelitz (Gerätewart) und Robin Derbeck (Jugendwartin) wiedergewählt. Marcel Friederichs übernahm das Amt der Turn- und Sportwarts.

Für ihre Erfolge wurden Nina Fell, Melanie Hässler, Matthais Bernarendt, Jens Nopper, Tom Schary, Christian Fechler, Dirk Sommerlad und Daniel Berg, für ihre Vereinstreue Patrick Bindges, Carsten Bretz, Kirsten Korthals, Markus Pieper, Frank Schössler, Marion Steffen, Ute Kimnach, Martin Daniel, Barbara Merten-Ortner, Michael Adler, Iris Bindges, Jonas Wendhut, Carola Meurer, Thomas Korthals, Torben Korthals, Helga Bittner, Monika Bongard, Claudia Brück, Carina Bindges, Gesine Molz (25 Jahre Mitgliedschaft), Maren Korthals, Stefan Merker, Erich Merker, Marion Maul, Brigitte Maul, Annette Korthals, Erika Pesch, Claudia Pesch, Stephanie Pesch, Hans-Werner Pesch, Martin Ripp (30 Jahre), Christoph Haussmann, Ralf Winkler, Doris Singer-Wendhut, Engelbert Ripp (35 Jahre), Eleonore Gimmler, Gerd Huesgen (40 Jahre), Julia Scherer (45 Jahre), Ursula Moser (55 Jahre) und Hannelore Polch (60 Jahre) geehrt.