| 16:40 Uhr

Brauchtum
Beliebter als der Cannstatter Wasen: Weinfest der Mittelmosel mit tausenden Besuchern (Fotos)

Ehemalige und amtierende Weinköniginnen bilden Spalier für die Mosella und ihre Prinzessinnen, die in einem Cabrio vorfahren. Wenig später krönt Kathrin Maßem ihre Nachfolgerin Kirsten Urban.
Ehemalige und amtierende Weinköniginnen bilden Spalier für die Mosella und ihre Prinzessinnen, die in einem Cabrio vorfahren. Wenig später krönt Kathrin Maßem ihre Nachfolgerin Kirsten Urban. FOTO: Klaus Kimmling
Bernkastel-Kues . Für viele auswärtige Teilnehmer und Besucher ist das Weinfest der Mittelmosel ein Höhepunkt im Jahreskalender. Zur 70. Auflage kommen mehr als 200 000 Gäste nach Bernkastel-Kues. Von Clemens Beckmann
Clemens Beckmann

Wie sieht der Ablauf der Tour einer der Musikkapellen aus, die am Weinfest der Mittelmosel teilnehmen? Die Musiker der Schalmeiengruppe D´Riedspatzen beispielsweise steigen am Samstagmorgen um 5 Uhr in den Bus und kommen um 13 Uhr in Bernkastel-Kues an. Um 14.30 Uhr geben sie eines von drei Konzerten an diesem Tag. Am Sonntag kommen zwei weitere, einer davon im großen Winzerfestzug, dazu. Danach geht es wieder zurück ins 440 Kilometer entfernte Oberschwaben. Zum 30. Mal hintereinander sind die Musiker mit ihrem mitreißenden Sound beim Weinfest dabei. „Weil es hier so toll ist“, sagt Leiterin Michaela Schier, die schon zum 26. Mal dem Troß angehört.

Alle zwei Jahre unternimmt der Fanfarenzug Neuhof (Harz) seine Vereinstour zum Weinfest. „Das ist immer ein Highlight für uns“, sagt Vorsitzender Konrad Böge. Und so spielen die Musiker auch. Der Marktplatz ist am Samstagnachmittag voller Menschen, die mitsingen und schunkeln.

Die Einheimischen kennen das größte Fest an der Mosel. Etwas Besonderes ist es trotzdem für sie. Die teilweise von weither anreisenden Gäste lassen sich vielleicht noch ein Stück mehr von dem Flair und der Atmosphäre anstecken. Die neun Frauen auf deren Shirts „Blümchentag“ steht, machen alle zwei Jahre eine Tour. „Blümchentag steht für Auszeit. Ein Wochenende ohne Familie“, erläutert Silvia Berhorst. Die Gruppe war auch schon beim Cannstatter Wasen in Stuttgart, mit vier Millionen Besuchern eines der größten Volksfeste der Welt. „Hier ist es aber viel schöner“, sagt Silvia Berhorst und adelt damit das Weinfest

Die Altherrenfußballer aus Holzhausen (Nordhessen) sind am Samstagmorgen in den Bus gestiegen und fahren noch am Abend nach dem Feuerwerk zurück. „Wenn es hier gut ist, kommen wir auch einmal länger“, sagt Alexander Bank.

25751100065841894.jpg
Umzug 2018 Mittelmoselweinfest FOTO:

Im Meer der Menschen auf dem Marktplatz sind Narrenkappen zu sehen. Eine Gruppe vom Schwimmerverein Undine aus Neubeckum (Nordrhein-Westfalen) ist unterwegs. Im Verein gibt es auch eine Karnevalsgesellschaft. Prinzessin Wibke I. und Hofmarschall Sandra stehen an der Spitze der 30-köpfigen Gruppe. Bereits vor eineinhalb Jahren hatten sie ihr Hotel in Wintrich gebucht. Und eine Gruppe von Frauen aus dem sauerländischen Arnsberg gehört, jedes Jahr anders gekleidet, schon zum lebenden Inventar. Mehrere Tage lang haben sie wieder einen Tisch vor dem Ratskeller am Marktplatz reserviert. Das 70. Weinfest ist auch für gekrönte Häupter etwas Besonderes – noch nicht für das holländische Königspaar. Das kommt erst im Oktober. Aber viele ehemalige Stadtweinköniginnen werden an ihre Amtszeit erinnert. Beim Empfang auf dem Marktplatz schreitet jede von ihnen mit einer amtierenden Weinkönigin aus der Region über einen roten Teppich und bekommt eine rote Rose.

25751100065841720.jpg
Weinfest der Mittelmosel FOTO: Beckmann Clemens

Mit den Blumen bilden sie das Spalier für Mosella Kathrin I. und ihre Prinzessinnen Jenny und Alexandra, die in einem Mercedes-Coupe aus den 1960er Jahren vorfahren. Wenige Minuten später endet dann ihre Amtszeit. Kathrin krönt ihre Nachfolgerin Kirsten Urban. „Es war eine unvergessliche Zeit“, sagt die ehemalige Mosella. „Ich habe schon seit meiner Kindheit davon geträumt einmal Stadtweinkönigin zu werden“, sagt ihre Nachfolgerin.

Mittelmoselweinfest in Bernkastel-Kues FOTO: Klaus Kimmling

Zu ihren Vorgängerinnen gehört Susanne Stein-Andres. Die war 1995 Stadtweinkönigin. Damals war der Umzug total verregnet. „Unsere Schuhe sind voll gelaufen. Trotzdem war es sehr lustig“, erinnert sie sich. Ellen Hoffmann erinnert sich, dass sie 1969 ein silberfarbenes Kleid aus dem Fundus des Trierer Theaters trug. Und Gabriele Braband berichtet, dass sie 1984 an 163 Tagen Auftritte hatte.

Das Wetter ist seit Donnerstagabend beim Weinfest ein kongenialer Partner. Wahre Menschenmassen strömen an den noch nicht beendeten Weinfesttagen in die Stadt. Die Zahl der Besucher dürfte die magische Zahl 200 000 übertreffen „Es ist eben eine Kultveranstaltung“, sagt Stadtbürgermeister Wolfgang Port. Besonderen Glanz versprüht das Feuerwerk. 2017 verdeckte eine Wolke manche Rakete. In diesem Jahr war vor allem der Anfang und das Ende des 25-minütigen Spektakels grandios – auch weil das Abschussgelände erweitert wurde. Der Lohn: großer Beifall. Dazu ertönen die Sirenen der vielen Passagierschiffe auf der Mosel.

Weitere Bilder und Impressionen zum Weinfest der Mittelmosel finden Sie auf den folgenden Seiten und unter www.volksfreund.de

Festlicher Empfang und Krönung von Mosella Kirsten I., Begrüßung ehemaliger Weinköniginnen der Stadt Bernkastel-Kues anlässlich des 70. Weinfestes.
Festlicher Empfang und Krönung von Mosella Kirsten I., Begrüßung ehemaliger Weinköniginnen der Stadt Bernkastel-Kues anlässlich des 70. Weinfestes. FOTO: Klaus Kimmling
Auf der Weinstraße herrscht von morgens bis abends Betrieb.
Auf der Weinstraße herrscht von morgens bis abends Betrieb. FOTO: Klaus Kimmling
Das Feuerwerk versprüht besonderen Glanz.
Das Feuerwerk versprüht besonderen Glanz. FOTO: Beckmann Clemens
Das Neumagener Weinschiff fährt beim Festzug mit.
Das Neumagener Weinschiff fährt beim Festzug mit. FOTO: Klaus Kimmling