Moselstadion: Land fördert Sanierung mit 60 Prozent

Moselstadion: Land fördert Sanierung mit 60 Prozent

Das Moselstadion kann endlich saniert werden: Der rheinland-pfälzische Innenminister Karl Peter Bruch verkündete am Donnerstag bei einer Pressekonferenz in Trier, dass das Land 60 Prozent der Sanierungskosten von rund 1,2 bis 1,3 Millionen Euro trägt.

(BP) Laut Triers Oberbürgermeister Klaus Jensen soll mit der Sanierung schnellstmöglich begonnen werden, noch vor dem Winter sollen zum Beispiel die maroden sanitären Anlagen im Gebäude neben dem Stadion angegangen werden. Bruch betonte, dass das Land die 60-Prozent-Förderzusage nur geben konnte, weil es sich bei der Sanierung nicht um „sportliche Dinge“ handele, sondern es um die Infrastruktur. Bei einer Förderung aus dem „Sporttopf“ des Landes hätte Mainz nur 40 Prozent übernehmen können. Daneben sagte Bruch finanzielle Unterstützung des Landes für das Südbad sowie Maßnahmen in Ehrang, Trier-West und Trier-Nord im Rahmen des Projekts „soziale Stadt“ zu. Dabei geht es vor allem um die Einrichtung eines „Hauses des Jugendrechts“ in der Gneisenau-Kaserne in Trier-West. Laut Jensen soll dieses Projekt 2010 realisiert sein.

Mehr von Volksfreund