1. Region

Neue Streifenwagen für Autobahnpolizei in RLP: Das können sie

Sicherheit : So PS-stark sind die neuen Streifenwagen der Autobahnpolizei im Land (Fotos)

Das Land Rheinland-Pfalz investiert in 30 neue Autos für die Autobahnpolizei. Die neuen Wagen sollen schneller und praktischer sein. Was die neuen Streifenwagen der Marke Audi unter der Haube haben.

Die Autobahnpolizei in Rheinland-Pfalz bekommt neue Streifenwagen mit 286 PS und Allradantrieb. Innenminister Roger Lewentz (SPD) sagte bei ihrer Vorstellung am Montag bei Wüschheim im Hunsrück laut Mitteilung: „Die neuen Funkstreifenwagen sind gezielt für den Einsatz auf den Autobahnen und Schnellstraßen ausgestattet.“

Rheinland-pfälzische Autobahnpolizei: Audi statt Mercedes-Benz

Die sieben Polizeiautobahnstationen in Rheinland-Pfalz werden demnach mit dem A6 Avant Quattro des Herstellers Audi ausgerüstet. Die Kombi-Wagen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 250 Kilometern pro Stunde könnten in 5,6 Sekunden von 0 auf 100 beschleunigt werden.

Rund 30 dieser Fahrzeuge sollen nach und nach bis voraussichtlich 2024 beschafft werden. Nach einer EU-weiten Ausschreibung ersetzen sie laut Innenministerium die bisherige Kombi-Flotte der Autobahnpolizei im Land. Derzeit werden E-Klasse-Kombis von Mercedes-Benz eingesetzt.

Ausgerüstet sind die neuen Streifenwagen auch mit einem zweiten Handfunkgerät sowie mit Befestigungs- und Lademöglichkeiten für Handys und Tablets.

Neue Fahrzeuge der Autobahnpolizei machen Werbung für Nachwuchs

Ihre Beschaffung ist laut Lewentz ein Beitrag dazu, dass Polizisten auf Autobahnen ihren Dienst auch in diesem risikoreichen Umfeld so gut und sicher wie möglich verrichten können. Zu ihrem Preis machte das Innenministerium «aus vertragsrechtlichen Gründen» keine Angaben.

Auch optisch werden sich die Fahrzeuge in neuem Gewand präsentieren. Sie tragen laut Mitteilung des Innenministeriums zum ersten Mal die aktuellen Motive für die Nachwuchswerbung der Polizei.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Das sind die neuen Fahrzeuge für die Autobahnpolizei