Neue Züge, neue Linien: Das ändert sich mit neuem Fahrplan

Bahn : Neue Züge, neue Linien: Das ändert sich mit neuem Fahrplan

Eigentlich sollte an diesem Wochenende eine ganz neue Bahnlinie in der Region an den Start gehen. Von Sonntag an sollten auf der sogenannten  Weststrecke in Trier Regionalzüge am Hauptbahnhof vorbei nach Luxemburg fahren.

Doch das wird wegen Planungs- und Genehmigungsproblemen erst ab 2024 soweit sein. Doch die Züge, die auf der Strecke, auf der weiterhin nur Güterverkehr unterwegs sein wird, fahren sollen, die gibt es schon. Und die werden ab  Sonntag auch rollen. Allerdings statt über die Weststrecke über die bestehende Strecke duch den Trierer Hauptbahnhof. Konkret handelt es sich um die Regionalbahn 83, die von montags bis samstags zwischen 5.12 Uhr und 19.08 Uhr jede Stunde von Wittlich über Trier nach Luxemburg fahren wird. Zusätzlich zu den bereits jetzt fahrenden stündlichen Regionalexpress-Zügen von Koblenz über Trier nach Luxemburg. „Für Pendler und Freizeitreisende wird sich damit die Anzahl der Zugverbindungen zwischen der Region Trier und dem Großherzogtum nahezu verdoppeln“, heißt es in einer Mitteilung des zuständigen Zweckverbands SPNV Nord.

Doch längst nicht alle Pendler sind zufrieden damit. Sie kritisieren, dass die beiden Züge morgens im Abstand weniger Minuten fahren. Und zum anderen, dass statt wie bisher in den Stoßzeiten morgens zwei Züge, die auf Luxemburger Seite mehrere Zwischenhalte einlegen, nur noch die Regionalbahn alle diese Bahnhöfe anfahre. Viele Pendler befürchten, dass diese Züge dann überfüllt sein könnten (der TV berichtete).  Bedient wird die Strecke von der luxemburgischen Bahngesellschaft CFL. Sie hat eigens dafür neue Doppelstocktriebzüge des Typ KISS angeschafft.

Neue Züge werden auch auf der Saarstrecke von Trier über Saarbrücken nach Kaiserslautern unterwegs sein. Auf der Regionalbahnlinie fahren ab Sonntag Triebwagenzüge vom Typ Coradia Continental (der TV berichtete). Auch auf dieser Linie macht sich bemerkbar, dass die Weststrecke in Trier noch nicht für den Nahverkehr reaktiviert ist. Es war eigentlich geplant, dass es eine neue Verbindung von Saarburg aus Richtung Trier-Ehrang geben soll. Wegen der neuen Regionalbahnlinie von Wittlich nach Luxemburg werden künftig die Züge vom saarländischen Perl nur noch bis nach Trier und nicht mehr weiter nach Wittlich fahren. Fahrgäste dieser Züge müssen künftig im Trierer Hauptbahnhof umsteigen, wenn sie etwa nach Schweich oder Wittlich wollen.

Am Wochenende wird es auf der Regionalbahnlinie von Trier über Wittlich nach Koblenz eine zusätzliche Nachtverbindung geben. Der bisher letzte Nachtzug werde  auf 0:22 Uhr ab Trier Hauptbahnhof leicht verschoben, teilt der SPNV Nord mit. Zusätzlich werde es Freitag- und Samstagnacht einen neuen Nachtzug um 1:53 Uhr ab Trier geben. Beide Züge lägen zeitlich so, dass sie „optimale Anschlüsse“ an das Trierer Busnetz hätten.

Seit einiger Zeit wird nur noch einmal im Jahr der Fahrplan bei der Bahn gewechselt und zwar im Winter. Auf der Eifelstrecke wird das aber im kommenden Jahr zwei Mal der Fall sein. Für die Züge von Trier über Gerolstein wird es einen Winter- und einen Sommerfahrplan geben. Der Grund dafür liegt laut SPNV Nord darin, dass im Sommer viele Züge aufgrund von Bauarbeiten im Kölner Hauptbahnhof endeten und nicht weiter nach Köln Messe/Deutz fahren könnten.