Niederscheidweiler: Ein Funke Hoffnung

Niederscheidweiler: Ein Funke Hoffnung

(peg) Der 26-jährige Peter Müller wird nach einem Motorradunfall sein Leben lang im Rollstuhl sitzen. Das schwere Schicksal wird ihm im Augenblick erleichtert durch die große Hilfsbereitschaft, die er im ganzen Dorf erfährt (der TV berichtete). Pflegegeld wird er jedoch keines bekommen. Die Welle der Hilfsbereitschaft begann bereits im Herbst mit der Tombola des Kirchenchores Ober / Niederscheidweiler: Er stiftete für Peter Müller rund 2500 Euro, mit denen er überglücklich war. Weniger erfreulich sind dagegen die Nachrichten, die von Seiten des Medizinischen Dienstes kommen. Der wird ihn nicht einmal in die niedrigste Pflegestufe „einsortieren“.

Mehr von Volksfreund