Nürburgring: Deubel klärt auf

Nürburgring: Deubel klärt auf

Der rheinland-pfälzische Finanzminister Ingolf Deubel (SPD) nimmt in diesen Minuten vor dem Wirtschafts- und Verkehrsausschuss des Landtags zu den Vorgängen um das 250-Millionen-Euro-Projekt "Nürburgring 2009" und der finanziellen Staatshilfe für den Privatinvestor Mediinvest GmbH aus Düsseldorf Stellung. Deubel wird nach TV-Informationen sämtliche finanziellen Transaktionen, die der Trierische Volksfreund zuvor enthüllt hatte, bestätigen.

(fcg) So gab es einen Kredit der Nürburgring GmbH über drei Millionen Euro an den Investor. Außerdem stellte eine europäische Großbank einen Kredit von 33 Millionen Euro zur Verfügung, an dem die landeseigene Investitions- und Strukturbank (ISB) mit neun Millionen Euro beteiligt war. Zusätzlich beteiligte sich die ISB-Tochter Rheinland-Pfälzische Immobilien- und Projektmanagement Gesellschaft mbH (RIM) mit einer stillen Einlage - also einer Kapitalspritze - von 29 Millionen Euro an einer Projektgesellschaft beteiligt, die der Privatinvestor zur Umsetzung seiner Projekte gegründet hatte.