Nürburgring: Unterlagen beim Staatsanwalt eingetroffen, Prüfung beginnt

Nürburgring: Unterlagen beim Staatsanwalt eingetroffen, Prüfung beginnt

Die Unterlagen der Nürburgring GmbH sind bei der Staatsanwaltschaft Koblenz eingetroffen. Damit beginnt die Prüfung, ob es Straftaten beim Großprojekt "Nürburgring" gegeben hat.

(mek/dpa) Für den leitenden Oberstaatsanwalt Horst Hund und die Staatsanwaltschaft Koblenz hat die Überprüfung der geplatzten Privatfinanzierung des neuen Freizeitparks am Nürburgring begonnen. Um 11 Uhr trafen heute die Unterlagen der Nürburgring GmbH in Koblenz ein. "Sie bestehen aus einem Übermittlungsschreiben der beauftragten Anwaltskanzlei, einer umfangreichen Sachverhaltsbeschreibung und insgesamt 51 Anlagen sowie einem Booklet", erklärte Hund.

Die komplizierte Privatfinanzierung des neuen Freizeitparks an der Rennstrecke Nürburgring in der Eifel war kürzlich spektakulär gescheitert und hatte die rheinland-pfälzische SPD-Landesregierung in ihre bislang schwerste Krise gestürzt. Kritiker werfen ihr vor, möglicherweise auf einen groß angelegten internationalen Betrug hereingefallen zu sein. Das Land finanziert den Freizeitpark mit Kosten von deutlich mehr als 250 Millionen Euro nun mit teureren konventionellen Krediten.