Orchester-Streiks: Trierer Sinfoniekonzert nicht in Gefahr

Orchester-Streiks: Trierer Sinfoniekonzert nicht in Gefahr

Das Philharmonische Orchester des Trierer Theaters wird sich am heutigen Donnerstag voraussichtlich nicht an den bundesweiten Musiker-Streiks beteiligen. Das sagte Orchester-Vorsitzende Ursula Heckmann am Mittag auf Anfrage von volksfreund.de

(sey) "Bislang ist bei uns kein Streik-Aufruf eingegangen." Damit dürfte das für heute Abend geplante 4. Sinfoniekonzert wie geplant stattfinden. Allerdings ergehen die Streik-Aufrufe der Musiker-Gewerkschaft Deutsche Orchestervereinigung (DOV) relativ kurzfristig, "damit die Konzerthäuser nicht kurzfristig eine Programmänderung vornehmen können", sagt DOV-Geschäftsführer Gerald Mertens. Für den heutigen Donnerstag sind demnach Musiker-Streiks an drei deutschen Bühnen geplant. Würden sich die 47 Trierer Musiker an dem Streik beteiligen, müsste das Sinoniekonzert ersatzlos ausfallen, sagte Intendant Gerhard Weber auf Anfrage unserer Zeitung. Zuletzt gab es am Trierer Theater zwei kurze Warn-Streiks der Orchester-Mitglieder. Die Vorstellungen begannen jeweils eine Viertelstunde später. Hintergrund der jetzigen bundesweiten Streiks ist der seit langem schwelende Tarif-Streit zwischen der Deutschen Orchestervereinigung (DOV) und dem Arbeitgeberverband Deutscher Bühnenverein (DBV). Auch für die nächsten Tage sind weitere Streiks angekündigt.