Ortsbeirat Trier-West/Pallien plädiert für zwei Schulstandorte

Ortsbeirat Trier-West/Pallien plädiert für zwei Schulstandorte

Feuertaufe für Sozialdezernentin Angelika Birk. Erstmals hat sie in einem Ortsbeirat die neuen städtischen Planungen für die Realschule plus vorgestellt, und zwar an der Haupt- und Realschule in Ehrang. Die Trier-Wester Kommunalpolitiker lehnten die Vorlage ab.

(mehi) Eine wegweisende Entscheidung hat gestern Abend für den Ortsbeirat Trier-West/Pallien angestanden. Proppenvoll war das Lehrerzimmer der Kurfürst-Balduin-Hauptschule. Mitglieder des Ortsbeirats Trier-West/Pallien, Leiter von Schulen und Einrichtungen wie Don Bosco, Bürger-Service und Caritas, Elternvertreter sowie Politikerkollegen aus Trier-Nord folgten gespannt der Vorstellung von Sozialdezernentin Angelika Birk zum Standort der nächsten Realschule plus.Birk machte keinen Hehl daraus, dass sie am liebsten drei Realschulen plus anmelden würde: eine integrative an der Geschwister-Scholl-Schule, eine am Mäusheckerweg in Ehrang und eine in Trier-West. Doch die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) werde nur zwei genehmigen. Eine davon solle, so die Vorlage für den Ortsbeirat, in Ehrang stehen.

Die Ratsmitglieder sahen eine solche Vorentscheidung für Ehrang kritisch. Sie verunsichere die Eltern und führe dazu, dass die verbleibenden Hauptschulen ausbluten, so der Tenor. Auch einen gemeinsamen Standort für Trier-Nord und -West – zwei soziale Brennpunkte – sah der Rat kritisch. Er verwies zudem darauf, dass die Vernetzung im Stadtteil, von den Krabbelstuben über die Schulen bis hin zum Berufseinstieg, im Stadtteil sehr dicht sei.

Mit zwei Enthaltungen lehnte der Ortsbeirat die Vorlage ab und forderte eine Entscheidung für die beiden neuen Standorte einer Realschule plus.

Mehr von Volksfreund