1. Region

Ostern 2021: Ryanair und Luxair fliegen häufiger nach Mallorca

Reisen : Oster-Urlaub trotz Corona? - Mehr Flüge vom Hahn und ab Luxemburg

Mallorca und Portugal sind keine Corona-Risikogebiete mehr. Viele Menschen wollen daher über Ostern dorthin in den Urlaub fliegen. Die Fluggesellschaft Ryanair erhöht die Zahl der Flüge vom Hahn. Auch bei Luxair kann man Osterurlaub buchen.

Ob Osterurlaub in Deutschland möglich sein wird, das steht noch nicht fest. Noch sind alle Hotels und Ferienwohnungen für Touristen geschlossen. Am Montag wollen Bund und Länder bei ihrem nächsten Corona-Gipfel beraten, was an Ostern erlaubt ist und was nicht. Angesichts wieder deutlich steigender Infektionszahlen ist allerdings nicht zu erwarten, dass es zu Lockerungen kommen wird. Touristiker in der Region rechnen nicht damit, dass Urlaub hierzulande möglich sein wird.

Gleichzeitig hat das Robert Koch-Institut die Reiseziele Mallorca und auch Portugal von der Liste der Risikogebiete gestrichen. Die Zahl der Corona-Neuinfektionen ist dort deutlich zurückgegangen. Wer von Mallorca oder Portugal aus dem Urlaub zurückkommt, braucht sich nicht mehr in Quarantäne zu begeben. Bei der Einreise auf die Ferieninsel ist allerdings der Nachweis eines negativen PCR-Tests notwendig.

Das hält aber viele deutsche Urlauber nicht davon ab, einen Flug nach Mallorca zu buchen. Auch die irische Fluggesellschaft Ryanair reagiert darauf. Sie kündigte an, 200 zusätzliche Flüge von Deutschland nach Palma de Mallorca und ins spanische Alicante zu Ostern anzubieten. So soll es vom Hahn aus statt einen Flug vier Flüge pro Woche nach Mallorca geben.

Die Nachfrage nach Ostern sei groß, teilt auch die luxemburgische Fluggesellschaft Luxair mit. Kunde hätten die Wahl zwischen 26 Reisezielen. Gefragt seien die Kanarischen Inseln wie Hurghada in Ägypten und Dubai. Noch fliege Luxair nicht sein komplettes Netzwerk an und die Anzahl der Flüge sei kleiner, als normal, sagte ein Luxair-Sprecher. „Aber das Angebot für Ostern ist bereits sehr groß.“ Man habe entschieden, Ziele, an denen es zu starke Reisebeschränkungen gebe, etwa eine obligatorische Quarantäne, derzeit nicht anzubieten. Allerdings sei ein PCR-Test, der weniger als 72 Stunden vor Abflug ausgeführt werden müsse, für alle die von Luxair und dem Reiseveranstalter LuxairTours angeflogenen Reiseziele erforderlich. Vor dem Rückflug nach Luxemburg sei erneut ein negativer Corona-Test notwendig.

Die Bundesregierung rät aber weiterhin grundsätzlich von touristischen Reisen im In- und Ausland ab. „Der Appell ist, auf jede nicht unbedingt notwendige Reise zu verzichten“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Ähnlich äußerte sich die Sprecherin des Auswärtigen Amts, Maria Adebahr: „Das Fehlen einer Reisewarnung ist keine Einladung zum Reisen.“ Die Entscheidung müsse aber jeder für sich treffen.