1. Region

Pferderettung nimmt unglückliches Ende

Pferderettung nimmt unglückliches Ende

Nur noch mit dem Kopf schaute ein Pferd am Donnerstagmorgen aus einem Brunnenschacht heraus, in den es gefallen war. Das Tier konnte sich nicht mehr selbst befreien - und musste am Ende eingeschläfert werden.

(MRA/red) Ein Pferd ist am Donnerstagmorgen gegen 8.20 Uhr in Irsch auf seiner Koppel in einen alten Brunnenschacht gefallen, weil die Abdeckung aus bisher unbekannten Gründen fehlte. Der Schacht hatte einen Durchmesser von etwa einem Meter. Der Schachtdeckel lag unmittelbar neben der Öffnung, teilt die Polizei Saarburg mit.

Nur mithilfe der Feuerwehr und Polizei sowie eines Tierarztes und mit Einsatz eines Baggers konnte das eingeklemmte und völlig erschöpfte Pferd nach mehr als zwei Stunden befreit werden. Dazu mussten die Helfer den gesamten Schacht freibaggern.

Doch die Rettung nahm kein glückliches Ende. Das Pferd musste an Ort und Stelle eingeschläfert werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen hinsichtlich eines absichtlichen Entfernens des Deckels durch Dritte aufgenommen. Zeugen werden gebeten, sich unter Telefon 06581/9155-0 bei der Polizei Saarburg zu melden.