1. Region

Militär : Politiker sind gegen Verbot von Militärflügen

Militär : Politiker sind gegen Verbot von Militärflügen

Kampfjet-Piloten sollen weiter über der Region üben dürfen. Grünen-Abgeordnete: Bevölkerung entlasten.

Sollen die militärischen Übungsflüge über der Region nach dem Absturz von zwei Kampffliegern der Bundeswehr in Mecklenburg-Vorpommern verboten werden? Geht es nach Markus Pflüger von der Trierer Arbeitsgemeinschaft Frieden, dann ist das dringend notwendig. Solche Abstürze führten „die immensen Gefahren, Schäden und Kosten solcher Kampfflugzeuge vor Augen“, sagte Pflüger unserer Zeitung. „Es ist höchste Zeit, dass zivile Alternativen dazu entwickelt und umgesetzt werden.“

Bei Luftkampfübungen waren am Montag zwei Eurofighter-Kampfjets über der Ferienregion Mecklenburgische Seenplatte zusammengestoßen und mehrere Kilometer voneinander entfernt abgestürzt. Beiden Piloten gelang es zwar noch, die Schleudersitze zu aktivieren. Doch wurde ein Pilot getötet. Der zweite überlebte das Unglück und wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Nach dem Unfall gab es vermehrt Forderungen, solche Übungsflüge über der Seenplatte einzuschränken oder einzustellen.

Auch über weite Teile der Region erstreckt sich eine solche militärische Übungszone, die sogenannte TRA Lauter (der TV berichtete). Die von uns befragten Politiker halten solche Zonen für wichtig, damit Piloten von Kampfjets dort üben können. Unfälle wie die in Mecklenburg-Vorpommern ereigneten sich „sehr, sehr selten“, sagt der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion, Martin Haller. Luftstreitkräfte müssten üben, daher müssten der Luftwaffe auch entsprechende Übungsmöglichkeiten eingeräumt werden. Auch die FDP-Landtagsfraktion ist der Meinung, dass die Übungsflüge „unter der Einhaltung strenger Sicherheitsrichtlinien“ weiterhin durchgeführt werden müssten. „Die Trainings- und Ausbildungsübungen dienen der Aufrechterhaltung unserer Verteidigungsfähigkeit und sind erforderlich“, sagt auch der Vorsitzende der AfD-Landtagsfraktion Uwe Junge.

Die Trierer Grünen-Bundestagsabgeordnete Corinna Rüffer spricht sich nicht für ein Verbot der Übungsflüge aus, fordert allerdings eine Reduzierung, um die Belastung der Bevölkerung zu verringern. In der Region seien dazu noch nicht alle Möglichkeiten ausgeschöpft.