Grenzgänger Früh-Rente als Exit-Strategie für Grenzgänger

Luxemburg · Der Informationsbedarf zur Rente für Grenzgängerinnen und Grenzgänger in Luxemburg ist riesig. Kein Wunder, kommen die Babyboomer-Jahrgänge im Großherzogtum nun an die magische Altersgrenze, frühzeitig aufs Altenteil zu gehen. Was das Besondere daran ist.

 Ob Bänker, Produktionsmitarbeiter oder Handwerker: Immer mehr Grenzgängerinnen und Grenzgänger der Babyboomer-Generation in Luxemburg erreichen den Zeitpunkt, frühzeitig in Rente zu gehen. Doch vielen sind die Möglichkeiten gar nicht bekannt.

Ob Bänker, Produktionsmitarbeiter oder Handwerker: Immer mehr Grenzgängerinnen und Grenzgänger der Babyboomer-Generation in Luxemburg erreichen den Zeitpunkt, frühzeitig in Rente zu gehen. Doch vielen sind die Möglichkeiten gar nicht bekannt.

Foto: dpa-tmn/Kai Remmers

Kaum vorstellbar: Im Durchschnitt liegt das Rentenalter in Luxemburg derzeit bei 60,1 Jahren. Tatsächlich wird es aufgrund der Vorruhestandsregelungen nach 40 Beitragsjahren wohl noch niedriger liegen. In einem internationalen Vergleich der OECD hat die Organisation ermittelt, dass Beschäftigte im Großherzogtum mit sehr hohen Renten am frühesten in den Ruhestand eintreten. Eine volle Rente im Alter von 62 Jahren kam international nur noch in Kolumbien und Griechenland vor.