Polizei bittet um Hinweise wegen Hakenkreuzgraffiti

Polizei bittet um Hinweise wegen Hakenkreuzgraffiti

Im September haben Unbekannte Hakenkreuze an die Fassade der Trierer Synagoge mit Leuchtfarbe geschmiert. Die Staatsanwaltschaft hat jetzt für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen, eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt.

(red) In der Zeit vom 12. bis 14. September 2009 hatten der oder die Täter an der Außenfassade der Synagoge mit roter Leuchtfarbe ein Hakenkreuz sowie Teile einer SS-Rune aufgesprüht. Der dabei entstandene Sachschaden beträgt mindestens 200 Euro

Die Staatsanwaltschaft Trier ermittelt wegen Sachbeschädigung und des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. Sie hat für Hinweise, die zur Aufklärung der Tat oder zur Täterermittlung führen, eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro ausgesetzt.

Diese Auslobung gilt auch für Hinweise auf andere Fälle der strafbaren Sachbeschädigung durch Graffiti, sofern der durch sie verursachte Schaden 50 Euro übersteigt. Die Belohnung ist ausschließlich für Privatpersonen und nicht für Beamte bestimmt, zu deren Berufspflichten die Verfolgung von Straftaten gehört. Ebenfalls ausgeschlossen sind unmittelbar durch die Tat geschädigte Personen.

Hinweise in dieser Sache nehmen die Kriminaldirektion Trier, Telefon 0651/2029-126 sowie jede andere Polizeidienststelle entgegen.

Mehr von Volksfreund