Polizei stoppt Auto mit 270 Litern Kraftstoff

Trier · Die Polizei Trier hat am Samstag einen Autofahrer gestoppt, der 270 Liter Kraftstoff aus Luxemburg in Kunststoffbehältern an Bord hatte. Nun bekommt der Mann nicht nur Ärger mit der Polizei, sondern auch mit den Steuerbehörden.

Der 56-Jährige aus dem Kreis Cochem-Zell war einer Polizeistreife in trier am Samstag gegen 22.10 Uhr aufgefallen, weil er zwei Mal eine rote Ampel überfahren hatte. Daraufhin beschlossen die Beamten, den Autofahrer zu kontrollieren.

Bei der Inspektion bemerkten die Polizisten starken Spritgeruch aus dem Inneren des Wagens. Im Kofferraum schließlich stießen sie auf Kunststoffbehälter, die insgesamt 230 Liter Diesel und 40 Liter Superbenzin enthielten. Die Behälter, so die Polizei, waren nicht zum Transport von Kraftstoffen zugelassen. Deswegen stellte die Polizei die Behälter sofort sicher.

Nun erwarten den Mann mehrere Ermittlungsverfahren wegen Verstößen gegen das Gefahrgutrecht und die Straßenverkehrsordnung. Da er den Kraftstoff außerdem unverzollt aus Luxemburg eingeführt hatte, muss er auch damit rechnen, dass er Ärger mit den STeuerbehörden bekommt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort