1. Region

Polizei und Stadtverwaltung bereiten sich auf die „tollen Tage“ vor

Polizei und Stadtverwaltung bereiten sich auf die „tollen Tage“ vor

Erneutes Glasverbot an Weiberfasching auf dem Hauptmarkt, offensive Jugendschutzkontrollen und polizeiliche Präsenz sollen auch in diesem Jahr wieder mithelfen, dass der „fette Donnerstag“ in Trier nicht nur fröhlich, sondern auch friedlich verlaufen wird.

Auch in diesem Jahr haben Verantwortliche von Stadt und Polizei beschlossen, den Hauptmarkt „glasfrei“ zu halten. Eine Allgemeinverfügung der Stadt, die ein Glasverbot auf dem Hauptmarkt an „Weiberdonnerstag“ beinhaltet; Zugangskontrollen zum Hauptmarkt, Aufstellen von Glascontainern, verstärkten Kontrollen zur Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen und nicht zuletzt eine deutlich sichtbare Präsenz von Polizei und kommunalem Vollzugsdienst sollen auch in diesem Jahr dafür sorgen, dass sich der ungezügelte Alkoholkonsum Jugendlicher nicht wiederholt und alle Narren friedlich feiern können.

Grundsätzlich gilt ein absolutes Verbot der Abgabe von Alkohol – z.B. Bier, Biermixgetränke, Sekt, Wein oder Viez – an Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren. Die Abgabe von Branntwein und branntweinhaltige Mixgetränken – Breezer oder Alkopops - an Personen unter 18 ist nach wie vor untersagt.

Die Polizei bittet Eltern, schon vor den närrischen Tagen mit ihren Kindern über das Thema zu sprechen und Sorge dafür zu tragen, dass am Weiberdonnerstag nicht von zu Hause aus alkoholische Getränke mitgenommen werden – weil‘s billiger ist.