1. Region

Polizei warnt vor Rechnungsbetrug, Abzocker fälschen Handwerkerrechung

Kriminalität : Gefälschte Rechnung: Eifeler um 10 000 Euro geprellt

Die Polizei in der Region registriert immer mehr Fälle von Rechnungsbetrug: Allein in diesem Jahr haben sich bereits 52 Opfer dieser Betrugsmasche bei der Kripo gemeldet. Im gesamten vergangenen Jahr waren es 102.

Die Täter fischen dabei Rechnungen von Handwerkern oder anderen Firmen für tatsächlich erbrachte Leistungen oder gelieferte Waren aus dem Briefkasten der Opfer, fälschen anschließend die angegebene Kontonummer und schicken dann das Ganze wieder an die Empfänger zurück.

Diese überweisen dann den geforderten Betrag im guten Glauben, damit die offene Rechnung zu begleichen. Doch das Geld landet nicht beim Handwerker oder dem Unternehmen, sondern auf dem Konto der Betrüger (der TV hat bereits Ende März darüber berichtet).

Ein Eifeler wurde auf diese Weise im April um 10 000 Euro geprellt, wie die Polizei mitteilt. Das Geld kam nicht auf dem Konto eines Handwerkers aus Trier-Saarburg an, sondern landete bei den Abzockern. Meisten fliege der Betrug auf, bevor Geld überwiesen werde, sagt die Polizei.

Sie rät dazu, Handwerker zu bitten, Rechnungen auch per E-Mail zu schicken. Auch sollte man die  angegebenen Kontodaten mit denen auf der Homepage des Unternehmens vergleichen und Briefe  beim Öffnen auf Beschädigungen überprüfen. Beim Verdacht, dass man Opfer eines Betrugsversuches geworden ist, sollte man die Polizei informieren.