Prüm: 1500 Besucher kommen zur 17. Projektfete

(bec) Das war eine schöne Bescherung für die Organisatoren der 17. Projektfete in Prüm: Mit etwa 1500 Besuchern strömten so viele Menschen in die Markthalle wie schon seit Jahren nicht mehr. Zu hören gab es fünf Bands aus dem Prümer Raum, zu deren Musik bis in die frühen Morgenstundenabgerockt wurde.„Ich weiß wirklich nicht, woran es liegt, aber so viel kann ich sagen: Die Projektfete ist definitiv im Aufschwung“, freut sich Veranstalter Johannes Orthen, kann sich gleichzeitig aber ein Kopfschütteln nicht verkneifen.

Denn das Konzept ist seit Jahren dasselbe: gute Rockmusik, gespielt von einheimischen Bands in der Prümer Markthalle, Getränke zu humanen Preisen und eine Organisation, an der es nichts auszusetzen gibt. Ein Novum hat die Projektfete 2004 dann aber doch zu bieten: Zum ersten Mal haben die Organisatoren ein Bus-Shuttle-Service eingerichtet, der die Partygäste zum Preis von einem Euro pro Fahrtstrecke sicher nach Hause bringt. „Wir wollen einfach nicht, dass hier Leute unter Strom in der Gegend herumfahren. Man hat da ja auch eine Verantwortung den Besuchern gegenüber“, sagt Orthen.