Prüm: Fischbach in der Klemme

Prüm: Fischbach in der Klemme

Der SPD-Ortsverein Prüm hat Markus Fischbach am Montag in geheimer Sitzung einstimmig zum Bürgermeister-Kandidaten gewählt. Gleichzeitig steht fest: Die Prümer Genossen müssen aus Personalmangel mit elf statt 22 Personen auf der Stadtratsliste auskommen. Dass es den Genossen nicht gelang, für jeden möglichen Prümer Ratssitz, also 22, einen Bewerber zu nominieren, findet selbst Markus Fischbach „beschähmend". Nachdem auch alt bekannte Namen wie Manfred Schmitz und Theo Hafner fehlen, muss der 38-Jährige nun offiziell mit zehn Leuten in den Wahlkampf ziehen.

Der SPD-Ortsverein Prüm hat Markus Fischbach am Montag in geheimer Sitzung einstimmig zum Bürgermeister-Kandidaten gewählt. Gleichzeitig steht fest: Die Prümer Genossen müssen aus Personalmangel mit elf statt 22 Personen auf der Stadtratsliste auskommen. Dass es den Genossen nicht gelang, für jeden möglichen Prümer Ratssitz, also 22, einen Bewerber zu nominieren, findet selbst Markus Fischbach „beschähmend". Nachdem auch alt bekannte Namen wie Manfred Schmitz und Theo Hafner fehlen, muss der 38-Jährige nun offiziell mit zehn Leuten in den Wahlkampf ziehen.

Mehr von Volksfreund