| 16:04 Uhr

Motorsport
Krachendes Saison-Finale steigt in Krautscheid

Jetzt rennen sie wieder über die Strecke in Krautscheid.
Jetzt rennen sie wieder über die Strecke in Krautscheid. FOTO: Christiane Müller
Krautscheid. Die entscheidenden Rennen auf der Autocross-Strecke starten am ersten Oktoberwochenende, viele Fahrer sind dabei. Von Fritz-Peter Linden
Fritz-Peter Linden

(red/fpl) Krautscheid ruft zum Saisonfinale: Auf der Strecke im Laachental werden am Samstag und Sonntag, 6. und 7. Oktober, die Schlussläufe der Südwestdeutschen Autocross-Vereinigung ausgetragen. Bereits jetzt sind zahlreiche Teilnehmer für die anstehenden Rennen in der Eifel gemeldet.

Die Krautscheider Strecke ist international bekannt und bei den Piloten beliebt, die Rennen in der Islek-Gemeinde zählen seit Jahren zu den größten Veranstaltungen dieser Art deutschlandweit.

Daher werden zum Saisonabschluss zusätzlich zu den rund 150 Stammfahrern viele weitere Spitzenfahrer aus dem In- und Ausland erwartet. Die meisten, sagt Guido Endres von der Veranstaltergemeinschaft in Krautscheid, stammten aus den Benelux-Ländern, aber „es sind auch französische Fahrer dabei“.

Das Wochenende bietet zudem den Besuchern Motorsport zum Anfassen, denn es umfasst auch freien Zugang zum Fahrerlager. Die Ausrichter freuen sich auf spannende Wettkämpfe, wenn die Starter in 16 verschiedenen Klassen nach bereits acht gefahrenen Veranstaltungen in Deutschland, Luxemburg und Belgien um die letzten und entscheidenden Punkte in der Meisterschaft kämpfen.

Die Klassen unterteilen sich dabei unter anderem in seriennahe Fahrzeuge, außerdem sind Tourenwagen dabei und spezielle Eigenbauten und Cross-Karts. Auch die Jugendförderung ist ein großer Bestandteil. Kinder und Jugendliche ab 10 Jahren treten bereits in ihren Cross-Karts im Wettkampf gegeneinander an.

Samstags geht’s los um 10 Uhr mit den Trainingsläufen, anschließend wird der erste Wertungslauf gestartet. Am Sonntag folgen von 8.30 Uhr an weitere Läufe, die Finalrennen und der Supercup.

Der Eintritt kostet 10 Euro, Kinder bis 14 Jahre kommen kostenlos aufs Gelände. Neue und erweiterte Parkmöglichkeiten nahe der Rennstrecke erleichtern seit diesem Jahr außerdem den Gästen Anreise und Zugang.

Kurz: „Für zehn Euro“, sagt Guido Endres, „kriegt man da richtig viel geboten. Wo sonst kann man dafür schon den ganzen Tag so viel erleben?“

Jetzt rennen sie wieder über die Strecke in Krautscheid.
Jetzt rennen sie wieder über die Strecke in Krautscheid. FOTO: Christiane Müller