| 14:38 Uhr

Schule
Ein Netzwerker nimmt Abschied

Das Schulleitungsteam mit Manfred Stumps (Mitte) und Ehefrau Rita Stumps (zweite von rechts).
Das Schulleitungsteam mit Manfred Stumps (Mitte) und Ehefrau Rita Stumps (zweite von rechts). FOTO: Thomas Port
Prüm. Der Chef der Berufsbildenden Schule Prüm, Manfred Stumps aus Daun, geht in den Ruhestand.

Fünf Jahre lang leitete Manfred Stumps die Berufsbildende Schule (BBS) Prüm, nun hat er sich in den Ruhestand verabschiedet. Sein „Abschlusszeugnis“, dass ihm Kollegen, Schüler, Schulpflegschaft und viele andere Wegbegleiter ausstellten, hätte nicht besser sein können.

Gleich zur Eröffnung der Feierstunde attestierte ihm die Stellvertretende Schulleiterin Michaela Widowsky, die Geschäfte der BBS Prüm familiär, souverän und mit hoher Kompetenz geleitet zu haben. Als Beleg für ihr Lob überreichte sie dem „Dauner Gauner“ ein Buch, in dem Zitate und Andenken gesammelt wurden.

Ralf Britten, leitender Regierungsschuldirektor der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) Trier schloss sich vollends Widowskys Darstellung an und beschränkte sich daher auf einen kurzen Abriss der beruflichen Laufbahn des scheidenden BBS-Chefs, die mit seinem Referendariat in Simmern begann, über die Zeit als Oberstudienrat an der BBS Gerolstein führte und schließlich ihren Höhepunkt in der Abteistadt fand. Ohne Kirchturmdenken habe er zukunftsorientiert und kooperativ mit den benachbarten Berufsbildenden Schulen zusammengearbeitet.

Auch die Schülerschaft betonte die Offenheit ihres scheidenden Rektors. Mara Ringelstein (Absolventin des Beruflichen Gymnasiums) und Nicolas Winkelmann (Fachschule Sozialwesen) richteten im Namen ihrer Mitschüler das Wort an den angehenden Ruheständler und lobten sein offenes Ohr „für die kleinen und persönlichen Dinge“. Egal, was angestanden habe, stets habe Stumps zuerst die Schüler gesehen.

Stumps gab das vielfache Lob zurück: „Sie haben es mir auch leicht gemacht, ich habe sehr gerne mit Ihnen allen zusammengearbeitet.“