| 21:46 Uhr

"Chance Rheinland-Pfalz-Tag für Bahnstrecke nutzen"

Der Rheinland-Pfalz-Tag 2011 in Prüm würde viele Besucher in die Stadt locken. Der "Arbeitskreis Schienenverkehr im Rheinland" hat sich Gedanken über die Verkehrsregelung für ein solches Großprojekt gemacht.

Prüm. (red) Bei der letzten Stadtratssitzung haben die Ratsherren grundsätzlich zugestimmt, den Rheinland-Pfalz-Tag 2011 in Prüm auszurichten. Ein solches Großprojekt würde ganze Besuchermassen nach Prüm ziehen. Dabei spielt auch die Frage der Verkehrsregelung eine zentrale Rolle. Deshalb befürwortet der Arbeitskreis Schienenverkehr im Rheinland die Reaktivierung der Eisenbahnstrecke von Gerolstein nach Prüm für diesen Anlass. Auch wenn ein Bahnhof fehle, könnten die Züge ohne nennenswerte Probleme auch bis fast ins Stadtzentrum hinein fahren, ohne dabei den Individualverkehr zu beeinträchtigen. Entlang der Prümtalstraße ließen sich Ausstiegshilfen errichten, die das Ein- und Aussteigen aus Zügen ermöglichen würden. Entweder in Form von mehrteiligen Triebwagen oder von Reisezügen, die auf beiden Seiten mit Loks bespannt sind, ließen sich die Fahrten durchführen. Je nach eingesetzter Wagenzahl würde eine erhebliche Menge an Bussen eingespart. Neben einem Pendelverkehr zwischen Gerolstein und Prüm könnte sich der Arbeitskreis auch vorstellen, dass zum Beispiel an diesem Wochenende durchgehende Züge vom Rheintal aus (Andernach, mit IC-Halt) oder Trier bis nach Prüm fahren. Doch für eine solche Nutzung - die den Plänen der Verbandsgemeinde Prüm für die Umwandlung der Strecke in einen Radweg zuwiderläuft - müsste die Bahnstrecke zuvor aufwendig saniert werden.