Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 21:34 Uhr

Der Gesang der Schmetterlinge

Kinderchor von Format: In Arzfeld bewiesen die ruhmreichen Sumperker ihr Können. TV-Foto: Elmar Kanz
Kinderchor von Format: In Arzfeld bewiesen die ruhmreichen Sumperker ihr Können. TV-Foto: Elmar Kanz
"Mortýli Sumperk" - die singenden Schmetterlinge aus dem tschechischen Sumperk - erfreuen sich hoher internationaler Reputation. Eine Kostprobe ihres Könnens gaben sie in der Pfarrkirche Arzfeld im Rahmen des Trinitarier Festivals 2008. Von unserem Mitarbeiter Elmar Kanz

Arzfeld. Mit ihren Dirigenten Tomás Motýl und Helena Stojaniková, der Pianistin Jana Todková und der Flötistin Marcela Nováková präsentierten sich rund vierzig der insgesamt 80 singenden Schmetterlinge des renommierten Sumperker Konzertchores den Arzfelder Konzertbesuchern.Im ersten Teil erklang vorwiegend geistliche Chorliteratur aus dem 16. bis 18. Jahrhundert, etwa von Johann Sebastian Bach. Eher weltlich, aber kaum weniger anspruchsvoll waren die Kompositionen nach der Pause. Auf dem Programm standen unter anderem "Klänge aus Mehren" von Anton Dvorak, ein Ausschnitt aus den "Polowetzer Tänzen" von Alexander Borodin oder "Hymnus" von Otmar Mácha.Alles in allem ein Repertoire, gesungen auf Tschechisch, Lateinisch und Deutsch, dazu auswendig ohne Blatt, das von einem Kinderchor kaum zu bewältigen ist - sollte man meinen. Doch weit gefehlt! Wie die jungen Schmetterlinge - unter all den jungen Damen waren auch zwei Sängerknaben - zur Sache gingen, war geradezu bewundernswert. Stimmlich und technisch perfekt, beherrschten auch die Kleinsten souverän ihr Metier. Dass ihnen das Singen Spaß machte, war allen anzusehen. Schwungvoll, mit kindlicher Anmut und Unbefangenheit beherrschten sie selbst die schwierigsten Passagen. Entsprechend begeistert applaudierten die Zuhörer. Das abschließende "Guten Abend, gute Nacht" wurde nicht nur von Englein, sondern auch von Riesenbeifall bedacht.Nach dem Konzert hatte Ortsbürgermeister Alfons Kockelmann zusammen mit VG-Bürgermeister Patrick Schnieder zur gemütlichen Runde ins Bürgerhaus eingeladen. Während die Gäste, unter ihnen Jean-Pierre van Avermaet, der Generalsekretär der Europäischen Federation für das Chor-Wesen und eifriger Mitstreiter in Sachen Trinitarier Festival, noch lange von einem herrlichen Musikerlebnis schwärmten, bedienten sich die hungrigen jungen Schmetterlinge ausgiebig am kalten Büfett.Extra Sumperk zählt rund 30 000 Einwohner und liegt nordöstlich von Prag. Der Kinderchor wurde 1962 von Alois Motýl gegründet. Heute setzt Sohn Tomás die Arbeit fort. In einer gut organisierten Schule werden rund 260 Kinder im Alter von sechs bis achtzehn Jahren ausgebildet. Es gibt vier eigene Chöre, an deren Spitze der 80 Sänger starke Konzertchor steht. Durch viele erste Plätze bei Wettbewerben und ständige Tourneen ist der Chor weltweit bekannt. (ka)