| 20:23 Uhr

Einzelhandel
 Abteistadt lädt zum Bummeln ein

Prüm.  Prümer Einzelhändler öffnen am Sonntag, 25. März, ihre Geschäfte für das „Frühlingserwachen“ und hoffen auf viele Besucher. Von Frank Auffenberg

  Spätestens wenn am Sonntag, 25. März, unter dem Motto „Prümer Frühlingserwachen“ nach einem langen Winter die Geschäftsleute in der Abteistadt zum ersten verkaufsoffenen Sonntag ihre Türen öffnen, dürfte die dunkle Jahreszeit wieder für einige Monate vergessen sein.

Sowohl im Prümer Zentrum, in der Bahnhofstraße, auf der Dausfelder Höhe und in Niederprüm werden die Geschäfte dann ab 12 Uhr geöffnet sein. „Weil es ‚nur’ vier offene Sonntage im Jahr gibt, sind diese immer etwas ganz Besonderes und deshalb richtig gut besucht. Gerade der erste im Jahr“, sagt Christine Kausen, Vorsitzende des Gewerbevereins Prüm.

Mit Blick auf das wechselhafte Wetter und den jüngst immer für ein paar Tage zurückkehrenden Winter hoffte setzt sie auf den günstigen Termin: „Wir sind froh, dass der erst Ende März stattfindet. Dass es dann frühlingshaft wird, ist realistisch, denn wir hatten auch schon mal Schnee. Mit gutem Wetter steht und fällt so ein Tag.“ Doch egal wie es kommt, der Prümer Einzelhandel werde wieder die Chance nutzen, um sein breites Angebot zu präsentieren.

Mussten Besucher im vorigen Jahr am Hahnplatz noch sehr viel Fantasie mitbringen um sich vorzustellen, wie die gute Stube der Abteistadt einmal aussehen wird, können sie jetzt bereits gut erahnen, wo die Reise hingeht. Dort, wo im vorigen Jahr nur ein paar Randsteine auf die zukünftige Lage des Kreisverkehrs hinwiesen, fährt mittlerweile bereits wieder der Verkehr drüber.

„Die Prümer Unternehmen sowie die Kunden und Gäste freuen sich darauf, denn ich glaube, es herrscht eine Aufbruchstimmung auch in puncto Hahnplatz“, sagt Christine Kausen. Nachdem Parken, Fahren  und Gehen wieder gut  möglich seien, sollte auch das Verweilen für die Gäste bald richtig angenehm werden: „Ich hoffe, dass jetzt zügig weiter gearbeitet werden kann. Der Frost hat den Fortschritt etwas ausgebremst.“

Zwar fehlen noch einige Parkmöglichkeiten direkt am Hahnplatz, das Parkhaus an der Teichstraße sowie das Parkdeck unterhalb des Pfarramts werden jedoch ausreichend Platz zum Abstellen der Fahrzeuge bieten.

Das ist auch wichtig, zieht das Frühlingserwachen doch stets unzählige Besucher aus der Region an. „Trotz Baustelle sind alle Geschäfte gut erreichbar“, versichert Stadtbürgermeisterin Mathilde Weinandy. und Parkmöglichkeiten seien in ausreichender Anzahl vorhanden.

Einmal in der Abteistadt angekommen, gilt es dann, den Tag ein bisschen zu planen, denn natürlich werden nicht nur die Geschäfte geöffnet sein. Überall in der Abteistadt locken Aktionen und Angebote. Am Johannismarkt wird ein kulinarisches Angebot zur Rast einladen, auch die Gastwirte werden an ihren Standorten besondere Leckereien aller Art anbieten. Wenige Meter weiter werden auf dem Tiergartenplatz Autos- und Landmaschinen ausgestellt.

Junge Besucher, die nicht mit ihren Eltern von Geschäft zu Geschäft ziehen möchten, sollten beim Aktionsgelände des Hauses der Jugend vorbeischauen. In der Hahnstraße werden dort verschiedene Spiele und Mitmachangebote für Kurzweil sorgen.

Fußballfans sei geraten, im Laufe des Tages auf dem Hahnplatz vorbeizuschauen. Nicht, um zwischen den Baugeräten oder auf dem Archäologischem Gelände eine Runde zu kicken, sondern um am Glücksmobil von Rewe Eintrittskarten für ein Heimspiel des 1. FC Köln zu gewinnen. Wobei dann natürlich doch im Kleinen der Ball getreten werden darf An einer großen Torwand können Besucher ihre Schussgenauigkeit testen.

Mathilde Weinandy hofft beim „Prümer Frühlingserwachen“ auf ­einen guten Besucherzuspruch. „Wie in den vergangenen Jahren haben sich die vielen Geschäfte in der Stadt gut auf diesen Tag vorbereitet. Ein reichhaltiges Angebot der Betriebe lässt keine Wünsche offen“, sagt sie.