| 21:34 Uhr

Die Länderreise geht weiter

Von Frankreich über Spanien und Großbritannien geht die musikalische Reise nach Amerika. Foto: privat
Von Frankreich über Spanien und Großbritannien geht die musikalische Reise nach Amerika. Foto: privat
Das Motto des Konzerts des Musikvereins "Edelweiß" Winterspelt am Samstag, 5. April, um 20 Uhr im Gemeindehaus Winterspelt lautet "Amerika".

Winterspelt. (red) Bereits zum fünften Mal präsentieren die Winterspelter Musiker bei ihrem Jahreskonzert ausschließlich die Musik eines anderen Landes. Inzwischen kann also schon von einer Konzertreihe die Rede sein. Begonnen wurde das neuartige Konzept im Jahr 2004, als der Verein im Rahmen des Kultursommers Rheinland-Pfalz mit "musica italiana" das Land Italien in den Konzertfokus stellte. "Wir wollten einfach die ausgetretenen Pfade verlassen und etwas Neues ausprobieren", erzählt die Vereinsvorsitzende Birgit Heck in der Rückschau. So entwickelte die Vereinsführung damals eine neue Gesamtkonzeption, die anstelle eines bunt gemischten Programms den Konzertabend in all seinen Facetten thematisch einem Land zuordnete. Was anfangs nur als einmaliges Projekt gedacht war, wurde durch den großen Erfolg beim Publikum und die Begeisterung bei den aktiven Musikern fortgeführt und weiterentwickelt. So wird den Zuhörern zusätzlich zur Musik die Schönheit und Kultur des jeweiligen Landes durch eine Bilderprojektion näher gebracht. Landestypische Dekoration im Saal, kulinarische Spezialitäten und eine ausgefeilte Moderation schaffen eine außergewöhnliche Atmosphäre. Zahlreiche Konzertbesucher berichteten später, sie seien sich "wie im Urlaub" vorgekommen.Beliebtes Element ist der Auftritt eines besonderen musikalischen Gastes. So unterstützte bei "musica italiana" (2004) ein Operntenor das Orchester, bei "Vive la France" (2005) eine Chanson-Sängerin, bei "Great Britain" im vergangenen Jahr ein Dudelsackspieler. Ein solches Konzept erfordert natürlich eine wesentlich intensivere Vorbereitung als ein normales Konzert. "Wir haben glücklicherweise viele kreative und engagierte Leute im Verein, die mit anpacken und nicht zufrieden sind, bis auch das kleinste Detail stimmt", erläutert Dirigent Stephan Welker das Erfolgsgeheimnis. In diesem Jahr verlassen die Winterspelter zum ersten Mal Europa und machen sich auf in das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Erneut hat der Verein den Publikumsliebling Thomas Siessegger als Solist gewonnen, der zusammen mit dem Orchester einige amerikanische Evergreens darbietet.Auch das Auge kommt nicht zu kurz: Auf einer Leinwand kann das Publikum durch eine Computerpräsentation zeitgeschichtliche und kulturelle Hintergründe zur Musik und amerikanischen Lebensart mitverfolgen. Es erklingen Titel von Frank Sinatra, Glen Miller, Elvis Presley, George Gershwin und vielen anderen. Zu hören sind Jazz & Swing, Rock & Roll, Spirituals & Gospels. Meist schon am Konzertabend fragen Besucher: "In welches Land fahren wir nächstes Jahr?" So viel sei schon verraten: Die Reise geht weiter!