| 20:41 Uhr

Erstes Frühlingsfest: Isleker Musikanten-Express nimmt sich "Woodstock der Blasmusik" zum Vorbild

Manfred Willmes (links), Wilma Dahm, Rüdiger Schlausen, Marco Francois hoffen zum „1. Frühlingsfest der Blasmusik“ auf ein volles Dorfgemeinschaftshaus. TV-Foto: Frank Auffenberg
Manfred Willmes (links), Wilma Dahm, Rüdiger Schlausen, Marco Francois hoffen zum „1. Frühlingsfest der Blasmusik“ auf ein volles Dorfgemeinschaftshaus. TV-Foto: Frank Auffenberg FOTO: Frank Auffenberg (aff) ("TV-Upload Auffenberg"
Prüm. An vier Tagen im Jahr lockt in Österreich das Festival "Woodstock der Blasmusik" mehr als 20 000 Gäste an. Ganz so groß wird das "1. Frühlingsfest der Blasmusik" des Isleker Musikanten-Express in Waxweiler wohl nicht, dennoch haben sich die Musiker das Spektakel zum Vorbild genommen. Frank Auffenberg

Prüm. Rock am Ring, Nature One, e-Lake - wer in der Region nach Musikfestivals sucht, wird schnell fündig, Freunde der zünftigeren Blasmusik müssen schon länger suchen. "Größere Festivals gibt es für diese Musik bei uns kaum. Daran wollten wir nun etwas ändern", sagt Manfred Willmes, Hornbläser beim Isleker Musikanten-Express. Zusammen mit vier befreundeten Musikgruppen wird nun am Sonntag, 17. April, das 1. Frühlingsfest der Blasmusik auf die Beine gestellt.Ein erster Schritt


"So viele Besucher wie das viertägige österreichische Festival werden wir nicht begrüßen können, aber das Frühlingsfest soll ein erster Schritt sein", sagt Willmes.
Im vergangenen Frühjahr hat die noch junge Combo mit sogenannter Egerländer Musik (siehe Extra) ihre ersten Auftritte bestritten. "Wir merkten schnell, dass es für die Art von Blasmusik, wie wir sie spielen, eine große Nachfrage, aber nur relativ wenige Angebote gibt." Hier und da sei die Musik bei Oktoberfesten zu hören, ein eigenes Festival fehlte aber bisher. Dabei gebe es genug Fans und begeisterte Musiker, ist sich der Trompeter Marco Francois sicher. Das zeigten schon die knapp 100 Musiker, die beim Frühlingsfest insgesamt auf der Bühne stünden. Die Kollegen gehören zu den Original Eifeler Musikanten, den Uedelhovener Musikanten, den Seiwerather Musikanten und zu der belgischen Combo der Eifeler Musikanten. "Alle treten beim Fest mit auf, gespielt wird jeweils etwa anderthalb Stunden", sagt Willmes.

Natürlich mache man sich keine Illusionen, sagt er: "So groß wie in Österreich werden wir nicht so schnell, aber wenn es gut läuft, träumen wir fürs nächste Jahr von einer zweiten Bühne."
Besonders hoffe man, wie das große Vorbild, auch junges Publikum anzusprechen: "Man darf sich nicht täuschen lassen, auch die Jüngeren lassen sich für Egerländer Musik begeistern."
islekermusikanten-express.de

Das "1. Frühlingsfest der Blasmusik" beginnt am Sonntag, 17. April, um 10.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Waxweiler. Karten sind für 6 Euro unter anderem bei den Raiffeisenbanken und Kreissparkassen in Arzfeld und Waxweiler erhältlich.Extra

Der Musiker Ernst Mosch prägte mit seinen "Egerländer Musikanten" in den 1950er Jahren einen Trend, der in der Volksmusik bis heute anhält. Polkas, Walzer und Märsche prägen den Stil, der von Musiktraditionen aus Oberbayern und Tschechien beeinflusst ist. Auch in den USA ist Moschs Musik populär.aff